Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Bronze für Wittenberger Sportschützen

Deutsche Meisterschaften Bronze für Wittenberger Sportschützen

Insgesamt 18 Sportlerinnen und Sportler der Wittenberger Schützengilde, die meisten aus dem Nachwuchsbereich, hatten sich für die nationalen Titelkämpfe der Sportschützen in der bayerischen Metropole qualifiziert. Leider gab es für sie nur eine einzige Medaille.

Wittenberge 52.9950038 11.752484
Google Map of 52.9950038,11.752484
Wittenberge Mehr Infos
Nächster Artikel
Pritzwalker Knaben C nun auf Rang zwei

Julia Neumann, Lucas Nicolai und Lea-Sophie Krischowski (von links) gewannen Mannschaftsbronze.

Quelle: Jörg Dittmann

Wittenberge. In der Teamwertung erkämpften sich Lea-Sophie Krischowski, Lucas Nicolai und Julia Neumann eine Bronzemedaille mit der Sportpistole in der Jugendklasse. In der Einzelwertung Jugend weiblich belegte Lea-Sophie einen hervorragenden vierten Platz, nur drei Ringe hinter der Silbermedaillengewinnerin. Auf Rang fünf folgte mit neuer persönlicher Bestleistung Lara Gerlieb. Neunte wurde Julia Neumann. In der männlichen Jugend dieser Disziplin wurde Lucas Nicolai nach einer total verpatzten Fünf-Schuss Serie der Teildisziplin Duell nur Elfter. Auch die Herren waren nicht so ganz zufrieden mit ihrem Abschneiden. Die Mannschaft Sportpistole, der Steffen Schröder, Karlo Pretzat und Thomas Gerlieb angehörten, lag nach der ersten Wettkampfhälfte noch auf Rang drei, rutschte dann aber auf Platz sechs ab. Die beste Einzelleistung zeigte Steffen Schröder, der in der Gesamtwertung auf Platz acht landete. Gute Nachwuchsergebnisse gab es mit der Luftpistole. So wurde Lucas Nicolai mit neuer persönlicher Bestleistung in der Klasse Jugend Siebenter. Lea-Sophie Krischowski verfehlte ihre Bestmarke nur um einen einzigen Ring und wurde bei den weiblichen Jugendlichen Sechste. Gemeinsam mit Johanna Bethke belegten die beiden in der Mannschaftswertung Platz vier, ringgleich mit dem Bronzeteam aus Hessen, das in Addition der letzten Serien den Wittenbergern das Nachsehen gab. Ähnlich erging es dem elbestädtischen Schülerteam. Tabea Sophie Diederichs schoss mit der Luftpistole neue persönliche Bestleistung und wurde nur drei Ringe hinter der Sechstplatzierten Vierzehnte. Alec Kohlhase schoss nur knapp an seiner Bestleistung vorbei und wurde, in einem wirklich sehr starken Starterfeld, 21 unter 103 Teilnehmern. Gemeinsam mit Nick Elfner belegte er in der Mannschaftswertung der Schüler Platz vier. Auch hier war durchaus eine Medaille drin. Alina Voß steigerte sich gegenüber den letzten Wettkämpfen und landete im vorderen Mittelfeld dieser Titelkämpfe. Bleibt noch die Disziplin Mehrschüssige Luftpistole. Hier waren mit Lucas Nicolai, Lea-Sophie Krischowski und Julia Neumann gleich drei Medaillengewinner des Vorjahres am Start. Keiner von ihnen reichte jedoch an diese Resultate heran. Als 15. platzierte sich Lea-Sophie und Lucas kam auf Rang 19. Eine relativ gute Leistung lieferte Alec Kohlhase in der Schülerklasse. Er kam mit der Mehrschüssigen Luftpistole der Medaille am nächsten. Mit nur zwei Treffern Rückstand zur Goldmedaille wurde er Zehnter. Das zeigt, wie eng es im vorderen Leistungsbereich zugeht. Damit sind die deutschen Meisterschaften Geschichte. Medaillenchancen waren für die Wittenberger vorhanden, doch das nötige Quäntchen Glück fehlte diesmal. Trotzdem gab es spannende Wettbewerbe, bei denen sehr gute und gute Leistungen gezeigt wurden. Auf nationalen Meisterschaften muss man erst einmal eine neue persönliche Bestleistung aufstellen oder nah an diese herankommen.

Das aktuelle Motto für den Wittenberger Schützennachwuchs lautet: Nach den deutschen Meisterschaften ist vor den deutschen Meisterschaften!

Von Jörg Dittmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.