Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Chantal Rose siegt auf der Hippologica

Pferdesport Chantal Rose siegt auf der Hippologica

Das war ein Abschluss einer erfolgreichen hippologischen Saison nach Maß. Chantal Rose von der RSG Pritzwalk siegte am Wochenende in der Springprüfung der Klasse M auf Zwei-Sterne-Niveau auf der Hippologica Berlin 2015.

Berlin 52.5200066 13.404954
Google Map of 52.5200066,13.404954
Berlin Mehr Infos
Nächster Artikel
68ern gelingt Pokal-Verteidigung

Die Pritzwalkerin Chantal Rose, hier beim Jugendturnier im Rahmen der Rostocker DKB-Pferdewochen, blickt auf ein erfolgreiches Sportjahr 2015 zurück.

Quelle: Andreas Pantel

Berlin. Das war ein Abschluss einer erfolgreichen hippologischen Saison nach Maß. Chantal Rose von der RSG Pritzwalk siegte am Wochenende in der Springprüfung der Klasse M auf Zwei-Sterne-Niveau auf der Hippologica Berlin 2015. 39 Nachwuchsreiterinnen und -reiter aus Mecklenburg-Vorpommern, Berlin-Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gingen an den Start bei dieser Springprüfung auf der Messe unter dem Funkturm. Lediglich acht Reiterinnen blieben fehlerfrei, Chantal Rose war mit Charewa in 52,26 s die schnellste und nahm Isabelle Grandke (RSG Alt Lübars) über zwei Sekunden ab. Platz drei ging an die sächsische Landesmeisterin Laura Schoechert. Mit einem Abwurf konnte Lukas Burmeister, ebenfalls von der RSG Pritzwalk, auf Cora als bester männlicher Bewerber auf Platz neun noch ins Geld reiten. Die 15-jährige Chantal Rose gehörte mit ihrem zweiten Pferd Armani zur erfolgreichen Mannschaft Berlin-Brandenburg II, die bei der Hippologica-Team-Wertung der Landesverbände auf Platz drei reiten konnte. Der Sieg ging an die Mannschaft aus Sachsen vor Thüringen. Mit dem Sieg in der Bundeshauptstadt beendete Chantal als amtierende Berlin-Brandenburgische Landesmeisterin der Junioren im Springreiten, Prignitzer Junioren-Kreismeisterin und Vize-Kreismeisterin der Prignitzer Springreiter die Turniersaison 2015. Zu Beginn des vergangenen Jahres noch auf E-Niveau startend hat sie sich in diesem Jahr bis in die Schweren Springen vorgearbeitet. Erfolgreich auf Turnieren wie dem Jugendturnier im Rahmen der DKB-Pferdewochen in Rostock oder dem Jugendturnier in Verden, von denen sie jeweils mit hervorragenden Platzierungen nach Hause kam, hat sie sich als eine der besten Prignitzer Nachwuchsreiterinnen beim Landestrainer der Berlin-Brandenburger Springreiter, Bernd Peters, empfohlen. Dieser hat sie daher bereits mehrfach als Reiterin in Mannschaftswettbewerben eingesetzt. Jetzt bekommen ihre Pferde erst einmal Urlaub. „Meine Wünsche für 2016 – es könnte so weitergehen. Ich möchte mich im nächsten Jahr um eine Teilnahme an den deutschen Jugendmeisterschaften bewerben. Und ich wünsche mir, dass meine Pferde gesund bleiben“, meint die Schülerin mit Blick auf das kommende Jahr.

Der „Große Preis von Berlin“ auf der Hippologica ging an Paul Wiktor, der noch bis Jahresende für den Prignitzer Reitverein Beestwind Schönebeck startet. Er ist aber inzwischen Bereiter auf der Anlage von Sonja Osterberg in Karow bei Plau am See. Wiktor gewann in der Siegerrunde des Zwei-Sterne-S-Springens mit der neunjährigen Rheinländer Schimmelstute Colonia. Als vorletzter Starter hatte er bereits mit seinem zweiten Pferd Crack S die erste Null-Runde unter den Qualifizierten gezeigt. „Du kannst dir Zeit lassen, du brauchst bloß Null reiten“, rief ihm sein Ex-Kollege Maik Junghänel zu, der eine Schleife mit in die Prignitz brachte. Bis dahin hatten alle anderen vier Reiter Fehler. So wurde es nicht schnell, aber fehlerfrei. Lebenspartnerin Kathrin Schmidt machte vor Freude Luftsprünge. Ob er dann auch noch sein zweites Pferd an den Start bringen wollte, fragte der Hallensprecher. „Na klar“, sagte Paul Wiktor nach dem Springen. „Schließlich kostet es auch genug, um hier zu starten. Aber es ist ein interessantes Turnier, weil die Zuschauer sehr dicht am Parcours stehen. Da können Reiter und Pferde viel lernen.“

Mit dem Doppelsieg besserte Paul Wiktor sein finanzielles Ergebnis des Turniers bedeutend auf. Er setzte auch noch ein i-Tüpfelchen auf den Erfolg. Denn durch den Sieg im „Großen Preis von Berlin“ wurde er zudem Gesamtsieger der „Hippologica-Masters 2015“.

Von Christine Pantel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.