Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Perleberger Athleten mit steigender Formkurve

Leichtathletik Perleberger Athleten mit steigender Formkurve

Während die Fußballer bereits in die Freiluftsaison starten, beginnt diese für die Prignitzer Leichtathleten erst am 30. April im Wittenberger Ernst-Thälmann-Stadion. Vorher geht es für einige von ihnen am kommenden Wochenende bei den Landesmeisterschaften der U12 und U14 in Potsdam aber noch um die letzten Hallentitel.

Perleberg 53.0740638 11.8563484
Google Map of 53.0740638,11.8563484
Perleberg Mehr Infos
Nächster Artikel
Pritzwalker wollen endlich wieder punkten

Emma Schwarz, hier bei der Hallenkreismeisterschaft in Perleberg, stellte in Zehdenik einen neuen Hallenrekord auf.

Quelle: Stefan Peglow

Perleberg. Die Prignitzer Athleten werden bei den Landesmeisterschaften mit Sicherheit die eine oder andere vordere Platzierung in die Prignitz holen, wie am vergangenen Wochenende die Einheit-Athleten beim 23. Hallenmeeting in Zehdenick. Dort sicherten sich die Perleberger 16 Podestplätze, davon siebenmal Platz eins und zwei neue Hallenrekorde. Insbesondere die Springer und Stoßer des SSV Einheit Perleberg hatten bei diesem Meeting die Möglichkeit ihrer Formüberprüfung und die verlief insgesamt zur Zufriedenheit der Athleten und Trainer. Besonders in den Vordergrund stellten sich bei den, von Patrizia Lange trainierten, jüngeren Athleten die 13-jährige Lucy Babekuhl und der zehnjährige Luca Starck. Lucy siegte im Weitsprung mit 4,21 m und stellte damit eine neue persönliche Bestleistung auf. Außerdem holte sie im Hochsprung Bronze. Ebenfalls Platz eins hieß es am Ende für Luca Starck. Er sprang mit 4, 07 m in den Bereich seiner Bestleistung und hat noch Potenzial nach oben, was er bei den Landestitelkämpfen am 5. März in Potsdam hoffentlich unter Beweis stellen wird.

Bei den Jugendlichen zeigte sich die 15-jährige Emma Schwartz deutlich formverbessert gegenüber den Hallenkreismeisterschaften im Hochsprung. In Zehdenick gelang ihr eine beachtliche Sprungserie die sie mit einem neuen Hallenrekord krönte. Sie siegte mit 1,56 m und bewegt sich damit wieder in Richtung ihrer Bestleistung von 1,60 m. Auch Charlotte Völzer in der weiblichen U18 nimmt langsam Fahrt auf. Die noch 15-jährige Einheit-Athletin startete zuerst im Dreisprung. Eigentlich nur angedacht, um für den folgenden Weitsprungwettbewerb vorzubereiten, verbesserte sie ihre persönliche Bestleistung gleich um über einen Meter. Mit 9,76 m reiste sie an und holte sich dann, faktisch ohne spezielles Dreisprungtraining, den Sieg mit 10,91 m. Auch im Weitsprung wirkte sie wesentlich spritziger als noch bei den Landeshallenmeisterschaften im Januar. So verwunderte es nicht, dass ihr auch endlich wieder ein gültiger Sprung über 5 m gelang. 5,08 m bedeuteten auch hier Platz eins aber sicher noch lange nicht das, was sie springen kann.

Siegreich verließ Wilhelm Paproth im Kugelstoßen der Männer den Ring. 11,92 m war seine Siegerweite mit der 7,25 kg Männerkugel, die er erstmals in einem Wettkampf stieß. Auch Trainer und Senior-Athlet Toralf Jastram lies sich den Sieg in Zehdenick nicht nehmen. Und wieder flog das runde Eisen über die 13-m-Marke. Mit 13,50 m verbesserte er den alten Hallenrekord, der bis dato vom Meeting-Chef Axel Klicks aus Löwenberg gehalten wurde und blieb damit nur 8 cm unter seiner persönlichen Bestleistung.

Zweite und dritte Plätze gab es außerdem für Nathalie Loock und Lucie Sänger (beide W12); Thore Schwartz (M11); Steven Marquardt (M12) und Lina Gercke in der WJ U20.

Insgesamt machen die Hallenergebnisse Hoffnung auf eine gute Freiluftsaison.

Von Udo Brandl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.