Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regen

Navigation:
Christoph Wolf gewinnt 25. Prignitzpokalturnier

Schach Christoph Wolf gewinnt 25. Prignitzpokalturnier

Nach spannendem Turnierverlauf gewann der für die Schachfreunde Schwerin spielende Blüthener Christoph Wolf das 25. Prignitzpokalturnier im Schach und verwies den Putlitzer Peter Brack und den Wittstocker Matias Lazarte auf die nachfolgenden Plätze.

Voriger Artikel
Tarek Wendrock ist Kreismeister der Fahrer
Nächster Artikel
Bundesligakegler setzen sich nicht unter Druck

Konzentriert an den Spielbrettern: Pokalsieger Christoph Wolf (2. von rechts) und der Turnierzweite Peter Brack (3. von rechts).

Quelle: Christian Blume

Putlitz. Insgesamt 15 Schachfreunde aus der Prignitz nahmen in Putlitz den Kampf um den Prignitzpokal im Schnellschach auf den 64 Feldern auf. Gespielt wurden neun Runden nach dem Schweizer System mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten pro Spieler und Partie. Als heißeste Anwärter auf den Titel gingen die oberligaerfahrenen Christoph Wolf aus Blüthen und Peter Brack aus Putlitz an den Start.

Zunächst lief für die beiden Turnierfavoriten alles nach Plan. Beide gewannen ihre ersten beiden Spiele und spielten in der dritten Runde gegeneinander Remis. In Runde vier musste sich Wolf dann gegen den stark spielenden Matias Lazarte mit einem Unentschieden zufrieden geben. Damit schien der Weg für den Putlitzer Brack frei zu sein. Bis zur achten Runde gewann er fünf Partien in Folge und führte mit einem halben Punkt Vorsprung vor Wolf und einem Punkt vor Lazarte die Tabellenspitze an. In Runde acht kam dann der Führende gegen seinen Teamkollegen Christian Blume nicht über ein Remis hinaus. Beide Verfolger gaben sich derweil keine Blöße und rückten näher an den immer noch Tabellenersten Peter Brack heran.

In der Schlussrunde gewannen Wolf und Lazarte recht schnell ihre Partien und schauten gespannt auf das Geschehen am ersten Brett. Dem bis dahin stark spielenden Putlitzer Peter Brack fiel gegen den beherzt auf Angriff spielenden Pritzwalker Peter Wessollek überraschend wenig ein. Ein am Ende etwas schmeichelhaftes Remis kostete den Putlitzer in allerletzter Minute den Turniersieg. Mit einem halben Punkt Vorsprung verwies der überglückliche Prignitzpokalsieger Wolf seine Kontrahenten Brack und Lazarte auf die nachfolgenden Plätze. Eine Prämie für den besten Spieler mit einer Wertzahl von unter 1800 sicherte sich André Dietz (Wittstock). Bester Spieler mit einer DWZ unter 1600 war der für SF Schwerin spielende Krempendorfer Bernd Paetzke. Und schließlich freute sich auch Mario Zahn (Wittstock) über eine kleine Prämie in der Kategorie „DWZ unter 1400“.

Sieger und Platzierte des Pokalturniers:

1. Christoph Wolf/Schachfreunde Schwerin (8,0/46,0); 2. Peter Brack/ Putlitzer SV (7,5/47,5); 3. Matias Lazarte/SC Wittstock (7,5/43,0); 4. An-dré Dietz/Wittstock (6,0/42,5); 5. Christian Blume/Putlitz (5,0/ 44,5); 6. Bernd Paetzke/SF Schwerin (5,0/42,5); 7. Uwe Schmilinsky/Wittstock (5,0/40,5); 8. Mario Zahn/Wittstock (4,5/40,5); 9. Peter Wessollek/Gymnasium Pritzwalk (4,5/40,0); 10.  Leon Grabowsky/Wittstock (4,5/
33,5); 11. Mario Wagner/ESV Wittenberge (4,0/45,0); 12. Jan-Niklas Trampnau/Wittenberge (3,5/41,5); 13. Marianne Stepanjan/Wittenberge (3,0/ 31,0); 14. Rainer Knöchel/Wittstock (2,5/32,5); 15. Lisette Camen/Pritz-walk1,538,5

Von Christian Blume

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.