Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Dritter Sieg der Wittenbergerinnen

Handball-Kreisliga Dritter Sieg der Wittenbergerinnen

Elbestädterinnen gelingt mit einem 25:21 (9:13) gegen die TSG Liebenwalde II ein Rückrundenauftakt nach Maß. Mit diesem Heimsieg klettern sie in Kreisliga B auf den vierten Tabellenrang. Ein Selbstläufer war die Partie gegen die Liebenwalderinnen aber nicht.

Wittenberge 52.9950038 11.752484
Google Map of 52.9950038,11.752484
Wittenberge Mehr Infos
Nächster Artikel
Knaben C stürmen an die Spitze

Die PHC-Damen hatten die Liebenwalderinnen voll im Griff.

Quelle: Andreas Teluk

Wittenberge. Am Ende war die Freude bei den Elbestädterinnen riesig, denn sie starteten mit einem Heimsieg in die Rückrunde der Kreisliga im Spielbezirk B. In der Wittenberger OSZ-Halle zeigte das Team eine glänzende, geschlossene Leistung und drehte nach der Halbzeitpause das Spiel und Ergebnis. Zu Beginn der von Klaus Gottfried und Tobias Lange (beide TSV Germania Milow) geleiteten Begegnung konnte sich keine Vertretung mit mehr als zwei Toren absetzen. Erst führte die TSG mit 2:0 Toren und dann der PHC mit 6:4 und 7:5. Neun Minuten vor der Halbzeitpause stand es 9:9. Dann begann die torlose Zeit des PHC. So konnten sich die Liebenwalderinnen bis zur Pause auf 13:9 absetzen. Von Nervosität oder Anspannung war bei den Gastgeberinnen, trotz ihres Rückstandes, zu Beginn der zweiten Halbzeit nichts zu spüren. Eine gute Abwehr und zwei sichere Torfrauen waren die Grundlage für eine grandiose Aufholjagd. Ganze sieben Bälle in Folge versenkten die PHC-Frauen im Tor der Kontrahentinnen und legten damit die Grundlage für ihren Doppelpunktgewinn. Selber hielten sie aber das eigene Tor sauber. So wurde aus einem 9:13-Rückstand eine 16:13-Führung für die Gastgeberinnen. Aus der geschlossenen Frauschaft ragte Stefanie Böttcher heraus. Die Torfrau hielt in dieser Phase zwei Siebenmeter kurz nacheinander und parierte auch noch einen Nachwurf. Am Ende behielten die Prignitzerinnen mit vier Toren Vorsprung (25:21) völlig verdient beide Punkte. Nach ihrem dritten Punktspielsieg belegen sie nun mit 6:4 Punkten den vierten Tabellenrang.

Von Andreas Teluk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.