Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Prignitzer kämpfen noch um die Platzierungen

Tischtennis-Landesklassen Prignitzer kämpfen noch um die Platzierungen

Die Tischtennis-Saison auf Landesebene befindet sich auf der Zielgeraden. Während die meisten Teams kaum noch Ambitionen nach oben oder unten haben, geht es für Pritzwalk II gegen Wittenberge II noch um den Meistertitel. Interessant dürfte auch die Partie der ESV-Jugend gegen Tabellenführer Wittstock in der Landesliga werden.

Pritzwalk 53.1497201 12.177885
Google Map of 53.1497201,12.177885
Pritzwalk Mehr Infos
Nächster Artikel
Seedorfs Kegler planen schon die Aufstiegsparty

Für Hartmut Watschke und den Pritzwalker SV II geht es noch um alles.

Quelle: Stefan Peglow

Pritzwalk.
Landesliga Herren: ESV Wittenberge I – Ludwigsfelder TTC. Nach der Formkrise der vergangenen Wochen fiel bei der 5:10-Niederlage in Dahlewitz auch noch Spitzenspieler Jan Sawallisch aus. Gegen die Gäste aus Ludwigsfelde, im Tabellenmittelfeld postiert, wird er wieder dabei sein. Auch wenn die Formkurve gegen die Elbestädter spricht, wollen sie am Sonnabend um 10 Uhr alles geben, um nicht als Tabellenletzter abzusteigen.

1. Landesklasse: SV Dreetz – ESV Wittenberge II. Der ESV II entführte vor einer Woche beim Tabellenzweiten beide Punkte und feierte damit den zweiten Sieg in Serie. Am Sonntag geht es ab 10 Uhr bei den Dreetzern gegen ein Team, gegen das der ESV im Hinspiel völlig chancenlos waren. Das muss diesmal aber nicht sein, denn erwischen der wiedererstarkte Steffen Pöhl und sein Team einen guten Tag, sind auch zwei Punkte drin.

Lok Ketzin – Pritzwalker SV I. Mit ihrer jüngsten Niederlage gegen Dreetz haben die Pritzwalker dem ESV II nicht geholfen, denn dadurch verabschiedeten sich die Dreetzer aus dem Abstiegskampf. Selbst hat die Truppe um Felix Goltz noch Ambitionen auf den fünften oder vierten Rang. Dafür muss am Sonntag ab 10 Uhr ein Sieg beim Tabellennachbarn her.

2. Landesklasse: Pritzwalker SV II – ESV Wittenberge III. Für die Reserve der Dömnitzstädter geht es am Freitag ab 20 Uhr noch um alles. Einen Punkt hinter Spitzenreiter Fehrbellin und zwei Spieltage vor dem direkten Duell müssen sich die Pritzwalker zunächst dem Angriff der dritten Garnitur des ESV erwehren. Im Hinspiel verkauften sich die Wittenberger beim 6:10 teuer, ein ähnliches Ergebnis wäre für den Tabellenvorletzten ein Erfolg.

SV Perleberg – Union Neuruppin. Nach starkem Rückrundenauftakt gerieten die Rolandstädter um Harald Rudolph mit drei Niederlagen in Serie gewaltig außer Tritt. Und auch der kommende Kontrahent, aktuell Tabellendritter, ist kein Aufbaugegner. Die Neuruppiner gaben dem SV Perleberg beim 10:1 in der Hinrunde eine deftige Abreibung. Im Rückspiel am Freitagabend, ab 19 Uhr wollen sich die Rolandstädter bestmöglich wehren.

Landesliga, Jugend: ESV Wittenberge – TTV Wittstock. Unglaublich spannend verlief die 7:10-Niederlage des ESV beim Spitzenreiter der Liga und das trotz des Ausfalls von Stammspieler Vincent Lau. Bruder Ruben Lau und der derzeit verletzte Nikita Gillig machten ein großartiges Spiel, sie knöpften den Wittstockern fast im Alleingang einen Punkt ab. Im Rückspiel wird Julien Wilhelm den Platz von Gillig einnehmen, ansonsten spielt der ESV im Stamm. Will er die minimale Chance auf den dritten Platz erhalten, muss er am Sonnabend ab 10 Uhr zwei Punkte holen.

Landesliga, Schüler: SV Perleberg – TSV Stahnsdorf II. Eine schwere Aufgabe für die ambitionierten Rolandstädter. Mit Stahnsdorf II treffen sie auf das einzige reine Mädchenteam der Liga. Dass die Mädels locker in der „Jungenliga“ mithalten können, beweisen sie mit dem aktuell zweiten Rang. Die Rolandstädter haben sich beim 3:7 im Hinspiel gut verkauft, auch in der Rückrunde sind sie am Sonnabend ab 14 Uhr Außenseiter.

Von Jan Sawallisch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.