Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
ESV Wittenberge ist neuer Spitzenreiter

Tischtennis ESV Wittenberge ist neuer Spitzenreiter

Mit einem klaren 10:0-Erfolg über das Quartett des SV Fehrbellin setzte sich die erste Herrenmannschaft des ESV Wittenberge an die Tabellenspitze der 1. Tischtennis-Landesklasse Nord. Die zweite Mannschaft des ESV verteidigte im Verfolgerduell der 2. Landesklasse Nord mit einem 9:9 gegen den SV Fehrbellin II ihren zweiten Tabellenrang

Wittenberge 52.9950038 11.752484
Google Map of 52.9950038,11.752484
Wittenberge Mehr Infos
Nächster Artikel
ESV Wittenberge noch immer ungeschlagen

Robert Pöhls holte im Spiel gegen den SV Fehrbellin zweieinhalb Punkte für die ertse Mannschaft des ESV Wittenberge.

Quelle: Stefan Peglow

Wittenberge. Mit einem klaren 10:0-Erfolg über das Quartett des SV Fehrbellin setzte sich die erste Herrenmannschaft des ESV Wittenberge an die Tabellenspitze der 1. Tischtennis-Landesklasse. Auch wenn der Heimerfolg der Elbestädter, die ohne Stammspieler Dennis Schwarz antraten, ohne Spielverlust eingefahren wurde, mussten sie dreimal über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen.

Während Jan Sawallisch und Kevin Beckendorf im ersten Doppel gegen Holger Lettow und Marten Christ klar in drei Sätzen den ersten Punkt holten, mussten Steffen Pöhl und Robert Pöhls gegen Benny Franke und Michael Mutke über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen, um den zweiten Punkt für die Mannschaft einzufahren. In den Einzelspielen mussten dann Pöhl gegen Mutke und Pöhls gegen Mutke über die volle Distanz, um am Ende als Sieger vom Tisch zu gehen. Nach anderthalb Stunden war die Begegnung durch. Für Wittenberge holten Kevin Beckendorf, Jan Sawallisch, Steffen Pöhl und Robert Pöhls je 2,5 Punkte.

Während sich die zweite Mannschaft des ESV Wittenberge im Verfolgerduell der 2. Tischtennis-Landesklasse Nord vom SV Fehrbellin II mit einem 9:9 trennte und damit den zweiten Tabellenrang verteidigte (wir berichteten am Montag), war die vierte Mannschaft der Eisenbahner gegen die Kreisrivalen von der SIG Stepenitz mit 10:5 erfolgreich und verhinderte so ihr Abrutschen auf den letzten Tabellenrang. Nach ausgeglichenen Doppelspielen, Ruben Lau/Julien Wilhem unterlagen dem Stepenitzer Spitzenduo Marco Kreibich/Reimar Richter glatt mit 0:3. Die Wittenberger Erik Braband und Vincent Lau setzten sich gegen Mathias Zerbian und Volkmar Jelinek mit 3:0 durch. Für die Stepenitzer brachte Kreibich seine vier Einzelspiele siegreich durch. In den anderen Einzelrunden gingen die Elbestädter als Sieger von den Tischen. Für den ESV IV punkteten: Vincent Lau (4,5), Erik Braband (3,5), Julien Wilhelm und Ruben Lau (je 1,0).

Von Eckard Peglow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.