Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Prignitzer Tischtennisteams starten durch

Punktspiele auf Landesebene Prignitzer Tischtennisteams starten durch

Volles Programm für die Prignitzer Tischtennis-Mannschaften auf Landesebene und ein Vereinsausflug für den ESV Wittenberge, das kommende Wochenende birgt interessante Partien für die Tischtennisinteressierten. Die Wittenberger brennen auf ihre Landesligapremiere und fahren gemeinsam mit dem eigenen Nachwuchs nach Falkensee.

Pritzwalk 53.1497201 12.177885
Google Map of 53.1497201,12.177885
Pritzwalk Mehr Infos
Nächster Artikel
Klassenerhalt hat für Wittenberger Priorität

Hartmut Watschke und Pritzwalk II müssen am 2. Spieltag gegen Neustadt III ran.

Quelle: Stefan Peglow

Pritzwalk. Volles Programm für die Prignitzer Tischtennis-Mannschaften auf Landesebene und ein Vereinsausflug für den ESV Wittenberge, das kommende Wochenende (12./13. September) birgt interessante Partien für die Tischtennisinteressierten. Die Wittenberger brennen auf ihre Landesligapremiere und fahren gemeinsam mit dem eigenen Nachwuchs nach Falkensee, um zeitgleich in den jeweiligen Spielen zu bestehen. Die neuformierte erste Mannschaft des Pritzwalker SV (PSV) ist bei Aufsteiger Wusterwitz gefordert, während die PSV-Reserve mit dem Auswärtsspiel in Neustadt einen harten Brocken aus dem Weg räumen muss. In der 3. Landesklasse kommt es zum kleinen Prignitzderby zwischen der SIG Stepenitz und dem ESV Wittenberge IV. Außerdem werden der PSV III und der ESV III von starken Kontrahenten gefordert.

Landesliga: Motor Falkensee – ESV Wittenberge I. Unter dem Motto „David gegen Goliath“ läuft die erste Partie der Wittenberger Eisenbahner in der starken Landesliga. Die Randberliner stiegen aus der Verbandsliga nur sehr knapp ab und das Team hat sich kaum verändert. „Wir sind krasser Außenseiter“, gibt Kapitän Dennis Schwarz unumwunden zu. Mit Plack, Sawallisch und Beckendorf quälen sich gleich drei Akteure mit Trainingsrückstand, aber wenigstens kann der ESV auf sein Stammquartett zurückgreifen. Die Partie beginnt am Sonntag, 13. September, um 12 Uhr.

1. Landesklasse: Blau Weiß Wusterwitz – Pritzwalker SV I. Ein richtungsweisendes Spiel steht für den PSV mit seinen Youngster Dominic Watschke und Niklas-Tizian Beer in der 1. Landesklasse an. Die Wusterwitzer sind ein Aufsteiger, der von der Besetzung her eher gegen den Abstieg spielen dürfte. Wollen die Dömnitzstädter ihr Selbstvertrauen stärken, sollten sie die zwei Punkte mitnehmen. Die Begegnung startet am Freitag, 11. September, um 19 Uhr.

ESV Wittenberge II – SV 90 Fehrbellin: Die ESV-Reserve, ebenfalls Aufsteiger in die 1. Landesklasse, steht vor einer kniffligen Heimpremiere. Die Fehrbelliner fügten schon im vergangenen Jahr dem ESV I eine böse Niederlage zu und sind in der neuen Saison noch stärker besetzt. Die Mannen um Youngster Sebastian Gerloff müssten schon über sich hinauswachsen, um am Sonnabend, 12. September, ab 10 Uhr eine Chance zu haben.

2. Landesklasse: Schwarz-Rot Neustadt III – Pritzwalker SV II. Nach der überraschenden Niederlage ge-gen Perleberg stehen die Dömnitzstädter um Marcel Kraft in der 2. Landesklasse schon ein wenig mit dem Rücken zur Wand. Denn mit den Dossestädtern erwartet den PSV ein unangenehm zu spielendes Material-Quartett. Die Dömnitzstädter werden alles geben müssen, um am Freitag, 11. September, ab 19 Uhr die Punkte zu erobern.

ESV Wittenberge III – SV Protzen. Einen schweren Stand wird auch Wittenberges Dritte haben. Die Elbestädter haben das Glück, in einer Liga mit nur acht Teams nicht absteigen zu können. Dennoch wollen sie versuchen gegen Protzen mitzuhalten. Die Gäste gehen mit einer ganz starken Truppe an den Start. Beim ESV wird der verletzte Klaus Wendekamm durch Vincent Lau ersetzt. Die Partie beginnt am Freitag, 11. September, um 19.30 Uhr.

3. Landesklasse: SIG Stepenitz – ESV Wittenberge IV: Beide Teams starteten mit Niederlagen in die Saison, dennoch herrscht Euphorie beim ESV. Die Eisenbahner haben sich beim 1:10 gegen Fehrbellin gut verkauft. Für Routinier Uwe Bracklow springt Nachwuchsakteur Nikita Gillig ein. Die Leistungsstärke des Stepenitzer Neuzugangs Mathias Zerbian ist noch schwer einzuschätzen. Für Freitag, 11. September, ab 19.30 Uhr wird eine ausgeglichene Partie erwartet.

Pritzwalker SV III – Union Neuruppin II. Bei ihrer Heimpremiere in dieser Saison treffen Kapitän Bodo Pilgrim und sein Team auf den Vorjahresmeister aus Neuruppin. Die Gäste sind stark besetzt und werden auch in diesem Jahr um den Titel spielen. Der PSV IV müsste schon über sich hinauswachsen, um am Freitag, 11. September, ab 20 Uhr die Punkte zu behalten.

Jugend-Landesliga: SV Falkensee/Finkenkrug II – ESV Wittenberge. Nach der Niederlage gegen Dreetz wollen die Elbestädter nun den ersten Sieg einfahren. Ein Erfolg wäre wichtig für ihr Selbstvertrauen, bei denen Wilhelm Angreifer Gillig vertreten wird. Die Partie startet am Sonntag, 13. September, um 12 Uhr.

Von Jan Sawallisch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.