Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Erster Dreier für die SG Gumtow

Heimsieg gegen SV Wacker Beveringen Erster Dreier für die SG Gumtow

Auch am neunten Spieltag behielt Spitzenreiter Rot-Weiß Gülitz seine weiße Weste und die bislang sieglosen Gumtower holten ihre ersten drei Punkte.

Voriger Artikel
Tabellenführer ist einfach abgeklärter
Nächster Artikel
Überraschender Erfolg des SV Dergenthin

Perleberg. Blau-Weiß Lenzen -  Putlitzer SV 3:1 (2:1)

Die auswärts zuvor unbesiegten Gäste erwischten den besseren Start und gingen bereits in der 2. Minute durch Lukas Blumenthal in Front. Die Blau-Weißen steckten den frühen Rückstand gut weg und kämpften sich zurück ins Spiel. Torjäger Pascal Marks brachte die Lenzener bis zur Pause mit zwei Treffern in Front (6., 31.). Nach dem Seitenwechsel gestalteten die Gäste die Partie ausgeglichen. Beide Teams vergaben gute Konterchancen. In Unterzahl ‒ Marvin Harm sah nach einer Tätlichkeit Rot (65.) ‒ mussten die Putlitzer das dritte Gegentor hinnehmen, als Marks den Ball aus 40 Metern über den PSV-Torwart hinweg einnetzte (89.). Lenzens Altherren-Keeper Holger Böwe machte seine Sache gut.

SG Gumtow - SV Wacker Beveringen 4:2 (2:0)

Nun ist auch bei den Gumtowern der Knoten geplatzt und der erste Saisonsieg eingefahren. Bereits zur Pause führten sie mit 2:0. Die Gegentreffer der Wacker-Elf nach dem Seitenwechsel beantwortete das Heimteam fast postwendend und brachte so die drei Punkte verdient unter Dach und Fach. Tore: 1:0 Robert Bernier (24.), 2:0 Norman Räth (44.), 2:1 Danny Lindenberg (57.), 3:1 Räth (58.), 3:2 Stefan Plutniok (77.), 4:2 Kevin Specht (79., Strafstoß).

Pankower SV Rot-Weiß - SV Cumlosen 5:0 (4:0)

Gegen nur zehn Cumlosener kamen die Groß Pankower zu einem klaren Erfolg, der schon nach zwölf Minuten mit dem Treffer zum 3:0 besiegelt wurde. "Diesmal stand dann auch die Null. Sonst sind wir ja immer für einen oder zwei Gegentreffer gut", freute sich Rot-Weiß-Coach Werner Kauffmann. Seine Elf war den Gästen in allen Belangen überlegen, verpasste aber ein höheres Ergebnis. Tore: 1:0 Max Berger (4.), 2:0 Patrick Raczkows-ki(9.), 3:0 Robert Sellahn (12.), 4:0 Raczkowski (44.), 5:0 Berger (88.).

Reckenziner SV - SV Rot-Weiß Gerdshagen 3:5 (1:3)

Gerdshagen begann stark und legte vor. Die Reckenziner glichen aus, ließen dann aber weitere Torchancen vor der Pause ungenutzt. Stattdessen baute Rot-Weiß seine Führung aus. "Uns fehlten zwei Außenverteidiger. Und die Umstellungen, die ich deshalb vornahm, führten zu keinem Erfolg. Wir machten zu viele Fehler in der Abwehr und ließen dann auch noch unsere Chancen aus", versuchte RSV-Coach Heiko Stibbe die Niederlage zu erklären. Hinzu kam, dass Jens Ziebol einen guten Tag hatte und von den Reckenzinern nicht zu stellen war. Er allein traf dreimal für Gerdshagen. Tore: 0:1 Jens Ziebol(16.), 1:1 Daniel Zwergk (19.), 1:2 Ziebol (39.), 1:3 Stefan Schulz (44.), 1:4 Ralf Achterberg (52.), 2:4 Tommy Schmidt (60.), 2:5 Ziebol (77.), 3:5 Kenny Stibbe (89.).

SC Hertha Karstädt - SV Rot-Weiß Gülitz 0:2 (0:1)

Mit einem sehenswerten Freistoßtor brachte Andy Wolgast (32.) die dominierenden Gülitzer in Führung. Marcel Bock und Patrick Gruel hatten zuvor ihre Chancen vergeben. Die Karstädter zeigten sich vom Rückstand unbeeindruckt und hielten kämpferisch gegen. Sie selbst hatten keine zwingende Torchance. "Bei uns fehlten fünf Leute, entweder krank oder verletzt. Wir mussten auf unsere alten Herren zurückgreifen", erklärte Karstädts Mannschaftsbetreuer Oliver Melaus. Und die Altherren, wie Andreas Kern in der Abwehr, machten ihre Sache gut. Lediglich Thomas Schlinke (65.) gelang es noch, eine Flanke aus kurzer Distanz zum 2:0 für Gülitz über die Linie zu drücken.

SV Groß Buchholz - SV Blau-Weiß Dannenwalde 4:0 (2:0)

"Im Großen und Ganzen bin ich mit der Mannschaft zufrieden", sagte Groß Buchholz’ Spielertrainer Manuel Roeseler. Tom Wallasch und Michael Appel waren Dreh- und Angelpunkt im Spiel seiner Elf. Sie trieben das Spiel immer wieder nach vorn und verteilten die Bälle gut. Die Dannenwalder hingegen agierten auch nach der Pause ungefährlich. Tore: Dennis Jungsthöfel(2), Jens Höpfner, Tom Wallasch.

TSV Uenze 04 - SV Demerthin 7:0 (4:0)

Die Partie war bereits nach elf Minuten entschieden. "Demerthin kam nur mit zwölf Mann zu uns und war erschreckend schwach. Von denen kam nur ein Torschuss in 90 Minuten. Wir hätten viel höher gewinnen müssen", umriss Uenzes Übungsleiter Christian Kube das Spiel. Für sein Team trafen: Chris Gerloff(2), Christian Freye (2), Sebastian Granzow, Stefan Bethke und Karsten Schütz (Eigentor).

SV Garz/Hoppenrade - SV Sadenbeck 0:0

"Das Spiel hatte kämpferisch alles drin. Spielerisch war es schwankend. Mal hui, mal pfui", äußerte sich Jan Schülke, Trainer der Garzer, zufrieden über die Punkteteilung. Seine Stürmer brachten den Ball nicht an Sadenbecks Torhüter Marcus Damerius vorbei. Der hielt einen schwach geschossenen Elfmeter und vereitelte einige Großchancen.

Von Stefan Peglow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.