Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Favoriten siegen zum Auftakt

Volleyball-Kreisliga Favoriten siegen zum Auftakt

In der ersten Spielrunde der Volleyball-Kreisliga standen sich in den vereinsinternen Duellen Empor/Grün-Rot Wittenberge I und II sowie Blau-Weiß Perleberg I und II gegenüber. Lindenberg/Vehlow spielte bei der TPBS und Prignitz Bad Wilsnack/Legde empfing den VfV 68 Pritzwalk. Die meisten Teams spielten noch nicht in ihrer gewohnten Form.

Perleberg 53.0740638 11.8563484
Google Map of 53.0740638,11.8563484
Perleberg Mehr Infos
Nächster Artikel
Alle drei Seedorfer Teams erfolgreich

Spielszene aus der Partie zum Saisonauftakt zwischen Wittenberge I (in rot) und Wittenberge II.

Quelle: Reiner Schwarz

Perleberg. Perleberg II gewann gegen die Erste den ersten Satz mit 25:21 Punkten. Die Durchgänge zwei bis vier gingen dann mit 25:21, 26:24, 25:20 an die Erste. Das Ergebnis kann aber noch nicht in die Tabellen aufgenommen werden, da ein Protest der zweiten Mannschaft bearbeitet wird. „Ein intensiv geführtes gutklassiges Auftaktspiel“, so kommentierte Marcel Lüders das Spiel seiner Pritzwal-ker nach dem 3:0-Sieg (25:15, 25:13, 25:12) gegen den Prignitz-Sechser aus Bad Wilsnack und Legde. Für Wittenberge war mit 25:18 der erste Satz eine klare Sache gegen die Zweite. Wittenberge II hatte im zweiten Satz den besseren Beginn und führte 5:3, doch nach einer Auszeit fand die Erste besser ins Spiel und gewann mit 25:22. Empor Grün/Rot I hatte im dritten Satz einen guten Start und spielte sehr entschlossen, das Ergebnis: eine 16:7-Führung. Was dann folgte ist kaum zu glauben, Empor/Grün-Rot II machte plötzlich Punkt um Punkt, vor allem Steffen Gehrke und Hannes Burghardt waren im Angriff nicht zu bremsen (19:19). Durch einen Block von Max Opitz ging die „Reserve“ sogar mit 20:19 in Führung. Mit Routine gelangen David Bartoll, Andreas Herper und Christian Greve im Angriff Punkte zum 22:20. Die Zweite gab aber nicht auf, ein Block von Max Opitz und der Angriff von Rico Trömer brachten den 22:22-Gleichstand. Mike Laskewitz erspielte dann den Satzball und David Bartoll verwandelte zum 25:22 für die Erste. Maik Dieckmann sagte zum Spiel: „Eine gute Leistung unserer Zweiten. Wir spielten noch zu unausgeglichen und müssen erst wieder in den Hallenvolleyball reinfinden.“

Lindenberg/Vehlow gewann sein Spiel bei der Teamsportorientierten Privaten Berufsschule (TPBS) Pritzwalk mit 3:0. Recht deutlich gingen die Sätze eins (25:15) und zwei (25:15) an die Gäste. Die Berufsschüler zeigten im dritten Durchgang, dass sie sich nicht kampflos geschlagen geben und so ging der Satz mit nur 25:23 Punkten an Lindenberg/Vehlow. „Eine solide Vorstellung mit einer geschlossenen Leistung meiner Mannschaft. Hervorheben möchte ich aber noch Franz Rehorek“, sagte Falko Dietsch von der Spielgemeinschaft. Trainer Uwe Berg von der TPBS meinte: „Wir leisteten uns viele Fehler und Robert Schmidt von Lindenberg/Vehlow war im Angriff einfach nicht zu bremsen.“

Von Reiner Schwarz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.