Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Pritzwalker starten mit Heimsieg

Handball-Landesliga Nord Pritzwalker starten mit Heimsieg

Der letzte Heimspielgegner der vergangenen Saison war der gleiche wie der erste der neuen Saison. Im April hatten die Pritzwalker den Handballkrimi knapp mit 29:28 für sich entscheiden können. Diesmal wollten es die Dömnitzstädter nicht so spannend machen, so jedenfalls der Plan vor Spielbeginn. Aber wie so oft kam es anders als man dachte.

Pritzwalk 53.1497201 12.177885
Google Map of 53.1497201,12.177885
Pritzwalk Mehr Infos
Nächster Artikel
Marcin Feliks fiebert bei jeder Aktion mit

Johannes Rusch schließt einen Konter gegen FInowfurt erfolgreich ab.

Quelle: Stefan Peglow

Pritzwalk. Handball-Landesliga Nord, Herren: HC Pritzwalk – Finowfurter SV 21:17 (10:7). Statt eines hellwachen HC Pritzwalk mussten die 120 Zuschauer zusehen wie die Gäste in Führung gingen. So zeigte die Anzeige ein 0:4 ehe es Toni Eicker nach acht Minuten gelang, den ersten HCP-Treffer der neuen Saison zu erzielen. Christian Feind verkürzte auf 2:4, worauf Finowfurt sofort mit einem Konter antwortete. Der dann vom Pritzwalker Schlussmann André Jähnigen gehaltene Siebenmeter wirkte wie ein Weckruf an die Mannschaft, Marian Glißmann, Feind und Eicker glichen bis zur 15. Minute zum 5:5 aus, was Finowfurts Trainer zur Auszeit zwang. Die Gäste erzielten danach dann auch gleich zwei Treffer zum 5:7. Trotz sieben Paraden wechselte Trainer Milan Glißmann den Keeper. Er stellte Christian Käpernick ins Tor und brachte mit Florian Boldt einen frischen Feldspieler. Mit dieser Rotation bewies er ein goldenes Händchen. In den verbleibenden elf Minuten verhinderte Käpernick mit fünf Paraden jeglichen Gegentreffer. Drei Treffer von Boldt sowie Tore von Sven Vierjahn und Johannes Rusch vollendeten die 10:7-Pausenführung der Pritzwalker. Die zweite Halbzeit begannen beide Teams sehr nervös. Erst in der 34. Minute gelang Finowfurt per Siebenmeter der erste Treffer, Eicker stellte prompt wieder den Drei-Tore-Vorsprung her. Nach 40 Minuten waren die Gäste aus der Schorfheide bis auf ein Tor (13:12) heran. Trainer Glißmann wechselte im Tor wieder zurück auf Jähnigen. Zehn Minuten lang wurde dann jede Pritzwalker Führung von Finowfurt egalisiert (16:16). In den letzten zehn Minuten ließ sich Jähnigen nur noch einmal bezwingen. Feind (3), Vierjahn und Boldt trafen zum sicheren 21:17-Heimerfolg. Christian Feind holte sich die Pritzwalker Torjägerkanone, nur Andy Kitzmann und Marvin-Dustin Eggebrett blieben ohne Torerfolg, wobei Letzterer auch nicht sehr viel Einsatzzeit bekam.

Nach dem Pokalwochenende müssen die Pritzwalker am Sonntag, 20. September, bei den Bernauer Bären antreten.

Von Andreas Jähnigen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.