Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Harte Nüsse vor der Herbstpause

Tischtennis auf Landesebene Harte Nüsse vor der Herbstpause

Während die meisten Prignitzer Tischtennis-Mannschaften eine kleine Herbstpause bis zum November einlegen, müssen der ESV Wittenberge I und II sowie die Pritzwalker Teams in der 1. und 3. Landesklasse in ihren Ligen um die Punkte kämpfen. Interessant dürfte es in Pritzwalk werden, wo mit dem TSV Chemie Premnitz der Überflieger der 1. L andesklasse zu Gast ist.

Pritzwalk 53.1497201 12.177885
Google Map of 53.1497201,12.177885
Pritzwalk Mehr Infos
Nächster Artikel
Ruhner-Berg-Cup geht in die Prignitz

Robert Pöhls springt beim ESV Wittenberge I für Kevin Beckendorf ein.

Quelle: Stefan Peglow

Pritzwalk.
Tischtennis-Landesliga, Herren: ESV Wittenberge I – TTV Einheit Potsdam III. Mit 5:5 Punkten auf dem fünften Rang der Landesliga sind die Eisenbahner überragend gestartet. Doch die Rolle des dauerhaften Außenseiters nimmt dem ESV nun keiner mehr ab. Mit Oberwasser kommt die dritte Mannschaft aus Potsdam in die Elbestadt. Die Gäste, traditionell stark besetzt, besiegten Aufsteiger Dahlewitz mit 10:3 und haben nun ebenfalls ein ausgeglichenes Punktekonto. Die Elbestädter haben ein großes Handicap. Spitzenspieler Kevin Beckendorf steht noch nicht zur Verfügung und wird durch den formstarken Robert Pöhls ersetzt. Ob das für zwei Punkte am Sonntag, 18. Oktober, ab 10 Uhr reicht, bleibt fraglich.

1. Landesklasse, Herren: Pritzwalker SV I – TSV Chemie Premnitz I. Ein ganz starkes 9:9 erreichte der PSV am vergangenen Spieltag gegen die Nauener Reserve und zeigte damit, dass er in der zweithöchsten Landespielklasse sehr gut mitspielen kann Nun kommt die absolute Übermannschaft der Liga, Premnitz. Das obere Paarkreuz mit Marcel Herrmann und Steven Grzybek gewann zusammen bislang 23 Einzel und blieb niederlagenfrei. Wenn die Dömnitzstädter eine Chance haben wollen, müssten sie über sich hinaus wachsen. Die Partie beginnt am 16. Oktober um 19 Uhr.

SV Schwarz-Rot Neustadt II – ESV Wittenberge II. Nach der ernüchternden 7:10-Niederlage gegen Wusterwitz gab es viele enttäuschte Gesichter auf Seiten der Elbestädter. Der Klassenerhalt ist in weite Ferne gerückt und mit der Reserve der Dossestädter erwartet den ESV II ein bärenstarker Kontrahent. Die Gastgeber sind mit 2:4 Punkten gestartet, haben aber das Potenzial, zur Spitzengruppe der Liga zu gehören. Daher wird es schwer für den ESV, am 17. Oktober ab 10 Uhr etwas zu holen.

3. Landesklasse Prignitz/Ruppin: Pritzwalker SV III – SV Wusterhausen II. Es läuft einfach nicht in dieser Saison für die sympathische Pritzwalker Truppe um Youngster Hendrik Goltz. Neben dem Pech am Tisch kommen auch Besetzungsprobleme hinzu. Mit zwei Ersatzspielern unterlag der PSV der nominell schwächsten Mannschaft der Liga, Wittstock II, mit 7:10 und befindet sich nun selbst am Tabellenende. Es ist an der Zeit, wieder die Kurve zu bekommen. Sollte der PSV endlich im Stamm agieren können, ist gegen die routinierten Wusterhausener am 16. Oktober ab 20 Uhr einiges drin.

Von Jan Sawallisch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.