Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Hattrick für Wittenberger Nachwuchsschützinnen

Gold für Diederichs und Schröder Hattrick für Wittenberger Nachwuchsschützinnen

Mit zwei Landesmeistertiteln und weiteren sechs Medaillen kehrten am Wochenende die Sportler der Wittenberger Schützengilde von den Landesmeisterschaften der Schüler in den Luftdruckdisziplinen und der Herren in der Disziplin Freie Pistole aus Frankfurt/Oder zurück.

Voriger Artikel
Guter Saisonstart der aktuellen Kreismeister
Nächster Artikel
Starke Auftritt des Tischtennis-Nachwuchses

Tabea Sophie Diederichs ist mit drei Medaillen die erfolgreichste Starterin dieser Landesmeisterschaften überhaupt.

Quelle: Dittmann

Wittenberge. Einziger Starter mit der Freien Pistole aus der Elbestadt war Steffen Schröder, der mit der ersten Serie in Front ging und diese Führung auch bis zum Schluss souverän verteidigen konnte. Nach einem fünften Platz im vergangenen Jahr ist das für ihn eine deutliche Steigerung. Ebenfalls einen Landesmeistertitel sicherte sich Tabea Sophie Diederichs, die mit drei Medaillen die erfolgreichste Nachwuchsschützin dieser Landesmeisterschaften überhaupt wurde, auch kein Junge war besser. Ihr gelang dieser Sieg in der Disziplin Mehrschüssige Luftpistole der Schülerinnenklasse mit Einstellung ihrer persönlichen Bestleistung. Silber erkämpfte sich überraschend ihre erst seit einigen Wochen trainierende Vereinskameradin Lea-Marie Scharny, dicht gefolgt von Alina Voß. Damit gelang den Mädchen der elbestädtischen Schützengilde ein Medaillen-Hattrick. Auch Platz vier ging durch Shirley-Ann Feiche nach Wittenberge. Nicht ganz so gut lief es bei den Jungen. Gold ging dort an einen überraschend stark schießenden Cottbuser Sportler.

Silber erkämpfte sich Alec Kohlhase (Wittenberge), der mit der letzten von sechs Serien den Kampf um Gold vergab. Bronze holte sich der Wittenberger Nick Elfner vor seinem Vereinskameraden Lukas Krüger. Einige Medaillen mehr hatten sich die Wittenberger in der Disziplin Luftpistole der Schülerklasse erhofft. Lediglich Tabea Sophie Diederichs wurde ihrem Leistungsniveau gerecht und gewann gegen starke Frankfurter Sportschülerinnen eine Bronzemedaille. Alina Voß und Lisa-Sophie Albert konnten sich nur im Mittelfeld platzieren. Auch bei den Jungen lief es nicht wirklich gut. Bereits nach den ersten fünf Schüssen lagen Nick Elfner und Alec Kohlhase zurück. Beide steigerten sich dann zwar noch, jedoch reichte es nur noch für die Plätze vier und fünf.

Ein bis dahin stark schießender Lukas Krüger schoss am Ende seines Wettkampfes leider zweimal ins Weiße, was ihn auf Platz sieben zurückwarf. In der Mannschaftswertung der offenen Schülerklasse gewannen Tabea Sophie Diederichs, Nick Elfner und Alec Kohlhase Bronze mit nur sechs Ringen Rückstand auf die Landesmeistermannschaft aus Frankfurt/Oder und mit nur einem Ring Abstand auf die Silbermedaille. Dort war eine bessere Medaille, wenn nicht sogar Gold, drin. Die zweite Wittenberger Vertretung mit Lukas Krüger, Alina Voß und Lisa-Sophie Albert belegte Platz fünf. Damit steht fest, dass sich Steffen Schröder, Tabea Sophie Diederichs (zweimal), Alec Kohlhase (zweimal) und Nick Elfner mit der Luftpistole (die letzten drei auch als Mannschaft) für die am ersten Septemberwochenende in München stattfindenden deutschen Meisterschaften qualifiziert haben.

Alina Voß und Lisa-Sophie Albert haben zwar das Limit des vergangenen Jahres übertroffen, müssen aber noch bangen, wie dieses Limit in diesem Jahr ausfällt. Ebenso Lukas Krüger, der einen Ring weniger gegenüber dem Vorjahreslimit schoss. Dieses Limit wird durch den Deutschen Schützenbund jährlich neu ermittelt. Dazu wird pro Disziplin und Altersklasse eine Starterzahl festgelegt und diese Starterzahl dann von den Ergebnissen der Meisterschaften aller Landesschützenverbände heruntergezählt. Dadurch kann man im Vorfeld nicht genau sagen, wie dieses Limit jeweils ausfallen wird. Bleibt aus Sicht der Wittenberger Sportschützen zu hoffen, dass sich auch Alina Voß, Lisa-Sophie Albert und Lukas Krüger für München qualifizieren werden.

Vor den Sommerferien gibt es für die Nachwuchsschützen aus der Elbestadt noch drei Wettkämpfe. Das sind die Landesmeisterschaften mit der Sportpistole am 20. Juni (Sonnabend) in Frankfurt/Oder, die Jugendverbandsrunde in Neubrandenburg eine Woche später und eine weitere Woche später die Kreis-Kinder- und Jugendspiele der Prignitz in Wittenberge. Die Erwachsenen starten mit der Sportpistole zur gleichen Zeit am gleichen Ort und eine Woche später werden dann die Landesmeisterschaften in den Großkaliberkurzwaffendisziplinen in Cottbus ausgetragen.

Von Jörg Dittmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.