Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Revanche im Prignitzderby?

Tischtennis Revanche im Prignitzderby?

Nach den Winterferien stehen an diesem Wochenende für sieben der auf Landesebene aufschlagenden Prignitzer Tischtennismannschaften der Herren wieder Punktspiele an. In den meisten Partien sind die Favoritenrollen klar verteilt. In der 2. Landesklasse will Pritzwalk II die 5:10-Hinspielschlappe gegen Perleberg I vergessen machen.

Pritzwalk 53.1497201 12.177885
Google Map of 53.1497201,12.177885
Pritzwalk Mehr Infos
Nächster Artikel
Pritzwalk II behält im Kreisderby die Oberhand

Marcel Kraft (li.) und Felix Goltz sind gegen Perleberg auf Revanche aus.

Quelle: Stefan Peglow

Pritzwalk.
1. Landesklasse Nord: SV Fehrbellin – Pritzwalker SV. Mit dem Heimvorteil im Rücken und dem in Pritzwalk gewonnenen Hinspiel (10:5) deutet viel auf einen Erfolg der Rhinstädter hin. Doch programmiert sind die beiden Punkte für die Fehrbelliner nicht, freiwillig werden die Pritzwalker, immerhin Tabellenfünfter, kein Spiel abgeben. Das Spiel beginnt am 12. Februar um 19.30 Uhr.

ESV Wittenberge II – TTC Post Brandenburg. Als Tabellenletzte mit null Punkten auf der Habenseite sind die Wittenberger am 13. Februar ab 10 Uhr gegen den Tabellenvierten von der Havel krasser Außenseiter. Mehr als ein gewonnenes Spiel wie zu Saisonbeginn in Brandenburg wäre für die Elbestädter durchaus schon ein Gewinn.

2. Landesklasse Nord: TTV Wittstock – ESV Wittenberge III: Das Kellerduell dieser Staffel steigt am 12. Februar um 19 Uhr in Wittstock, der Tabellenvorletzte tritt beim Letzten an. Die Wittenberger landeten ihren einzigen Sieg (10:2) der Hinrunde daheim gegen die Dossestädter III. Auch diesmal wollen die Westprignitzer die Begegnung mit zwei gewonnenen Punkten beenden.

Pritzwalker SV II – SV Perleberg. Das Hinspiel gewannen die Perleberger in eigener Halle mit 10:5. Am 12. Februar, ab 20 Uhr, wollen die Pritzwalker den Spieß umdrehen und die Goethehalle als Sieger verlassen. Nur so können sie ihren zweiten Tabellenplatz festigen und den Spitzenplatz im Blick behalten. Die Perleberger werden freiwillig nicht einen Punkt abgeben, wollen sie doch ihren fünften Tabellenrang verteidigen

3. Landesklasse Prignitz/Ruppin: ESV Wittenberge IV – SV Stüdenitz. Wer gegen den Tabellenzweiten, SV Dreetz, punkten kann, wird seine Chance auch gegen den Tabellenfünften suchen. Doch als Staffelletzter ist der ESV IV trotz zuletzt gewachsener Spielstärke am 12. Februar ab 19 Uhr in der heimischen Scheunenhalle der Außenseiter. Das Hinspiel ging übrigens mit 10:1 an die Stüdenitzer.

Pritzwalker SV III – SV Wusterhausen I. Das Spiel am 12. Februar, ab 20 Uhr, verspricht spannend zu werden. Zwar ist der Tabellendritte aus Wusterhausen von der Papierform her favorisiert, doch das Hinspiel konnten die jetzigen Gäste eher mühsam mit 10:8 gewinnen. Also sollte es auch diesmal wieder eine enge Kiste werden.

Von Eckard Peglow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.