Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Pritzwalker Eleven mit holprigem Start

Schach-Schülerliga Pritzwalker Eleven mit holprigem Start

Pritzwalks Schachspieler legten in der U12-Schülerliga Mecklenburg-Vorpommerns einen holprigen Start hin. Zum Saisonauftakt holten die jüngsten Spieler des Pritzwalker Gymnasiums gegen die erste und zweite Mannschaft der Schachfreunde Schwerin einen Punkt.

Pritzwalk 53.1497201 12.177885
Google Map of 53.1497201,12.177885
Pritzwalk Mehr Infos
Nächster Artikel
In Runde zwei und drei erfolgreich

Niklas Rohde (links) und Fynn Falkenhagen (ganz rechts) sorgten für den Pritzwalker Teilerfolg im Spiel gegen Schwerin II.

Quelle: Hartmut Philipp

Pritzwalk. Im ersten Spiel des Tages ging es für die Pritzwalker gegen die spielerfahrenen Kontrahenten der ersten Schweriner Mannschaft. Die Gastgeber zeigten dabei ihr bereits beachtliches Können am Brett mit den 64 Feldern.

Für einen Paukenschlag sorgte Pritzwalks Spielführer Paul Scharies, als er den Angriff seines Gegenübers, Yannick Focke, mit einem temporeichen Mattangriff beantwortete, sodass sich dieser geschlagen geben musste.

Der neunjährige Ludwig Garlin hatte sich in seinem Spiel mit dem zwei Jahre älteren Schweriner Leon Fabrice Lutzke eines ebenfalls spielerfahrenen Kontrahenten zu erwehren. Routiniert nutzte der Schweriner seinen Überblick und sein Können Zug um Zug, sodass sich der Dömnitzstädter schließlich des Mattangriffs nicht mehr erwehren konnte.

Am zweiten Brett geriet nach mehr als einer Stunde Spielzeit Fynn Falkenhagen gegen den spielstärkeren Tim Jonas immer mehr in Bedrängnis. Der Schweriner münzte seinen Tempovorteil in einen Qualitätsgewinn, schaffte einen Bauerndurchbruch und brachte sein Team 2:1 in Führung.

Der am vierten Brett spielende achtjährige Noah Paul hatte nach 20 Minuten seine Dame gegen einen Turm eintauschen müssen. Doch mit großem Kampfgeist arbeitete sich der Pritzwalker zurück in die Partie. Nach einer Stunde Spielzeit hatte er das Figurengleichgewicht wieder hergestellt. In einem Endspiel mit Turm und Läufer gelang nach fast anderthalb stündiger Spielzeit seinem Kontrahenten Anton Pusch der entscheidende Leichtfigurengewinn. So konnte der Pritzwalker den Bauerndurchbruch des Schweriners nicht mehr verhindern. Mit viel Kampfgeist stemmte er sich vergebens gegen die Niederlage.

Im Spiel gegen die zweite Schweriner Mannschaft rechneten sich die Pritzwalker Siegchancen aus. Der für Ludwig Garlin in die Mannschaft gekommene Niklas Rohde nutzte voll auf Angriff spielend den Tempoverlust seines Kontrahenten Paul Engel zum frühzeitigen Damengewinn. Unbeirrt setzte der achtjährige Pritz-walker seine Angriffsbemühungen fort und zwang den Schweriner ins Matt. Am dritten Brett ging Noah Paul in seinen Angriffsbemühungen gegen Luca Quade ebenso forsch zu Werke, doch der junge Pritzwalker übersah den Gegenangriff des Mecklenburgers, der ihn zur Aufgabe zwang.

Am ersten Brett war Paul Scharies durch die Unachtsamkeit seines Kontrahenten Hannes Neuenhoff bereits früh vielversprechend zum Damengewinn gekommen. Doch statt diesen Vorteil besonnen für sich zu nutzen, unterliefen dem Pritzwalker nun selbst Fehler. Der Schweriner egalisierte Zug um Zug seinen Figurennachteil. Er kam mit einem zweiseitigen Bauernangriff zum Durchbruch, Damengewinn und Sieg. Damit waren die Pritzwalker Hoffnungen auf den Mannschaftssieg dahin.

Fynn Falkenhagen nutzte, mit den schwarzen Steinen spielend, in seiner Partie gegen Adelina Feige einen Vorstoß seines Randbauerns zum Qualitätsgewinn. Im Turmendspiel nutzte der junge Pritzwalker seinen Vorteil zum Matt der Schwerinerin. Damit war der 2:2-Endstand des Spiels besiegelt.

Von Hartmut Philipp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.