Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Bundesligakegler wollen den Klassenerhalt

SVL Seedorf Bundesligakegler wollen den Klassenerhalt

Nachdem die Spielserie 2015/16 der Bohlekegler Geschichte ist, senden die Vereine in der Sommerpause mit einzelnen Turnieren erste Signale für die kommende Saison. Die MAZ nutzte das jüngste Turnier der Senioren des SV Löcknitzstrand Seedorf, um auf der Bundeskegelbahn im äußersten Nordwesten des Landes vorbeizuschauen und mit Vereinschef Kurt Wilke zu sprechen.

Seedorf bei Lenzen 53.1076289 11.4251082
Google Map of 53.1076289,11.4251082
Seedorf bei Lenzen Mehr Infos
Nächster Artikel
Fünf Goldmedaillen für die Wittenberger Gilde

Seedorfs Vereinschef Kurt Wilke in Aktion.

Quelle: Eckard Peglow

Seedorf. Kurt Wilke charakterisierte die zurückliegende Saison für den SVL als sehr erfolgreich. Er meinte damit den souveränen Wiederaufstieg der ersten Männermannschaft in die 1. Bundesliga und auch den Klassenerhalt der zweiten Herrenmannschaft in der Landesliga. Hinzu kam, dass das erste Seniorenteam Landesmeister wurde und auch die zweite Seniorenmannschaft als Aufsteiger in der 1. Landesklasse eine gute Saison spielte und mit Platz zwei nicht in die Relegation musste. Hinzu kamen ebenso Erfolge bei Kreis-, Regional- und Landesmeisterschaften, in denen die Seedorfer unter ihrem Vereinslabel oder in den Teams des Prignitzer KV starteten, darunter die drei Vizelandesmeistertitel durch die Herren, Herren A und Herren B/C. Die Krönung waren dann die Deutschen Meisterschaften in Kiel. Dort holten die Seedorfer Herren B/C mit dem Karstädter Hans-Jürgen Wollmann nach Bronze im Vorjahr die Silbermedaille.

Der Klassenerhalt ist für das heimstarke Team durchaus drin

Befragt nach den Ursachen für den sofortigen und souveränen Wiederaufstieg der Seedorfer Herren in die 1. Bundesliga meinte Kurt Wilke, der selbst über Erstliga-Erfahrung verfügt und noch bei den Senioren erfolgreich spielt: „Die Mannschaft hatte von Anfang an ein Ziel vor Augen. Und wenn man auswärts 18 Punkte holt und zu Hause keinen abgibt, ist der Aufstieg mehr als verdient. Wenn das Team in der kommenden Saison seine Heimstärke beibehält, am Löcknitzstrand keine Punkte abgibt und auswärts den einen oder anderen Zähler holt, ist der Klassenerhalt in der 1. Bundesliga möglich. Und nur der ist das Ziel.“

Neben dem Ziel, die höchste Spielklasse zu halten, geht es für die Seedorfer auch darum, dass die anderen Seedorfer Mannschaften ihr Niveau halten. Zwar kehrt Sven Kämpfe, nach vier Jahren in der Prignitz, wieder zu seinem Heimatverein Eberswalde zurück, doch mit Marcus Derlig stieß ein Talent von Hertha Karstädt zum SVL und mit Lothar Gäde vom Stendaler KC hat kommt ein sehr erfahrener Mann. Hoffnung macht auch , dass die Seedorfer in den letzten Jahren verlorenen Boden in der Nachwuchsarbeit gutgemacht haben. Die Talente um Betreuer Bernd Dröge weisen einige Erfolge auf. Simon Mewes wurde Jugend-A-Einzellandesmeister und hat sich für die deutschen Meisterschaften qualifiziert. Mewes, Vincent Lucht und Matthias Günther sicherten sich mit Perleberger Spielern zudem bei den Vereinsmeisterschaften der männlichen Jugend A Silber. Dieses Team hat das Ziel, nächstes Jahr Landesmeister zu werden. „Und auch unsere Arbeit in den Schul-Arbeitsgemeinschaften in Lenzen und Dömitz läuft nach wie vor sehr gut. Da muss ich auch ein Lob an meine Mitstreiter loswerden. Denn ohne Heinz Reimann und Günter Wendt wäre das nicht zu packen“, meint Wilke.

Kein Frauenteam im Spielbetrieb

Die Frage, ob ein Seedorfer Frauenteam wieder aktiv wird, beantwortet die Keglerlegende vom Löcknizstrand eher skeptisch. Derzeit kegelt nur Sarah Wilke erfolgreich in der Prignitzer Kreisrangliste. Und Kurt Wilkes Frau Marianne spielt bekanntlich in Perleberg. Er hofft aber, „dass wir durch die Schul-AG auch ein Mädchenteam bilden können, das dann den Spielbetrieb aufnehmen wird“.

Von Eckard Peglow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.