Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Kreis-Kinder- und Jugendspiele abgebrochen

Leichtathletik Kreis-Kinder- und Jugendspiele abgebrochen

Die Veranstalter mussten die Kreis-Kinder- und Jugendspiele der Leichtathleten am Sonnabend abbrechen. Pünktlich zur Eröffnung der Wettkämpfe im Wittenberger Ernst-Thälmann-Stadion hatte starker Regen eingesetzt, der eine ordentliche Durchführung der Vergleiche verhinderte.

Wittenberge 52.9950038 11.752484
Google Map of 52.9950038,11.752484
Wittenberge Mehr Infos
Nächster Artikel
Prignitzer starten beim Schweriner Fünf-Seen-Lauf

Die siebenjährige Amelie de Beer von der SG Empor Niederbarnim sprang 3,46 m weit und damit zu einem neuen Stadionrekord.

Quelle: Stefan Peglow

Wittenberge. „So etwas hat es noch nicht gegeben. Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, dass wir jemals einen Wettkampf auf Grund des Wetters abbrechen mussten“, sagte Manfred Pelen, der ehemalige Kreisleichtathletikchef der Prignitz, kopfschüttelnd, nachdem Stadionsprecher Klaus-Jürgen Fritz am Sonnabend die offen ausgeschriebenen Kreis-Kinder- und Jugendspiele in der Leichtathletik nur 80 Minuten nach deren Eröffnung für beendet erklärte. Die Veranstalter um Wettkampfleiter Erhard Granzow hatten sich nach kurzer Beratung mit den Betreuern der jungen Athleten für einen Abbruch der Spiele entschieden. „Wir mussten das wegen des anhaltenden Regens so entscheiden“, sagte Granzow, sichtlich enttäuscht darüber, dass pünktlich zum Wettkampfbeginn starker Regen eingesetzt hatte. Der war nach einer halben Stunde zwar etwas schwächer geworden, hielt aber an.

Erstmals Wettkampfabbruch im Thälmann-Stadion

„Natürlich mussten wir in den vergangenen Jahren schon öfter Wettkämpfe wegen eines Schauers unterbrechen, aber niemals abbrechen und die Athleten unverrichteter Dinge wieder nach Hause schicken“, erinnerte sich Manfred Pelen. „Für die 161 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den zwölf Vereinen ist das natürlich sehr schade“, meinte Matthias Schielke vom Wettkampfgericht, als er die letzten Ergebnislisten ausgab.

Nur ein Bruchteil der ausgeschriebenen Wettkämpfe war zur Austragung gekommen. Es gab nur Entscheidungen im Kugelstoßen, bei den Staffelläufen und teilweise beim Sprint und dem Weitsprung (siehe Sportstatistik). Die sportlich wertvollste Leistung erzielte Amelie de Beer in der Altersklasse 7. Das Talent von der SG Empor Niederbarnim sprang trotz des Regens 3,46 Meter weit – das ist ein neuer Stadionrekord. „Schon beim Stadionfest im April trug sich Amelie de Beer im 800-Meter-Lauf in die Rekordliste ein“, hob Granzow das Potenzial der Ausnahmeathletin hervor.

Neuansetzung der Jugendspiele ungewiss

Nachdem am Veranstaltungstag noch von einer Neuansetzung der Jugendspiele sowie der nicht ausgetragenen Senioren-Kreismeisterschaften für den Monat September die Rede war, informierte Kreisleichtathletikchef Granzow einen Tag später darüber, dass der Vorstand des Kreisverbandes „in Kürze“ darüber entscheiden wird, „ob es für das Restprogramm des Wettkampfes einen neuen Termin geben wird“.

Von Stefan Peglow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.