Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Landesmeistertitel für Pritzwalker Knaben D

Pritzwalker FHV 03 Landesmeistertitel für Pritzwalker Knaben D

Die Hockeyknaben D des Pritzwalker FHV sind Hallen-Landesmeister in Mecklenburg-Vorpommern. Die erste Mannschaft der Dömnitzstädter sicherte sich am letzten Spieltag bereits in der ersten Partie gegen die eigene Zweite den fehlenden Punkt zum Titelgewinn.

Pritzwalk 53.1497201 12.177885
Google Map of 53.1497201,12.177885
Pritzwalk Mehr Infos
Nächster Artikel
Heimniederlagen gegen die Spitzenreiter

Die acht in Güstrow angetretenen Pritzwalker Spieler.

Quelle: Klaus Peter Krienke

Pritzwalk. Nach Absage der Teilnahme am Landespokal in Brandenburg aus Krankheitsgründen, hatte sich eine Woche später die personelle Situation für die Pritzwalker nur leicht verbessert. So traten sie zur letzten Meisterschaftsrunde in Güstrow ohne Wechselspieler an. In beiden gemeldeten FHV-Mannschaften waren nur je vier Spieler einsatzbereit. Damit waren sie nach dem Hamburger Modell spielfähig.

In der ersten Runde spielte Pritzwalk I gegen Pritzwalk II und auf dem zweiten Spielfeld der ATSV Güstrow gegen den Stralsunder HC.

Pritzwalk I hatte wenig Mühe sein technisch besseres Spiel erfolgreich umzusetzen. Nach dem 8:0-Halbzeitstand verwalteten sie den Vorsprung, auch um Kräfte für die nächste Partie zu sparen. Am Ende der zweiten zehn Minuten schaffte die Zweite ihr Ehrentor zum 12:1.

Die parallel augetragene Begegnung gewannen überraschend die Stralsunder mit 7:3 (3:3).

Nach kurzer Pause standen sich Gastgeber ATSV und Pritzwalk II sowie Stralsunder HC und Pritz-walk I gegenüber. Pritzwalk II war beim 15:0 für die Barlachstädter chancenlos. Pritzwalk I entschied trotz fehlender Wechselspieler die Begegnung gegen die Hanseaten klar mit 7:3 (6:2) für sich.

Die beiden letzten Begegnungen dieser Landesmeisterschaft absolvierten Gastgeber Güstrow und Pritzwalk I sowie die Stralsunder und Pritzwalk II. Die Partie zwischen den Nebelstädtern und dem bereits feststehenden Landesmeister verlief sehr ausgeglichen. Die Dömnitzstädter zeigten das technisch bessere Spiel, die Güstrower glichen diesen Nachteil mit viel Einsatz aus. Zur Halbzeitpause führte der Meister knapp mit 7:6 Toren, konnte danach aber ohne Wechselspieler dem steten Angriffsdruck der Barlachstädter nicht standhalten und verlor am Ende knapp mit 9:10 Toren. Dabei wurden zwei Treffer für die Dömnitzstädter nicht gegeben. Pritzwalks Zweite schaffte ihre beste Saisonleistung und rang dem Stralsunder HC ein 6:6 (3:3) ab.

In der Endabrechnung siegte der Pritzwalker FHV I mit 133: 41 Toren und 30 Punkten vor dem ATSV Güs-trow (94:76/22), Stralsunder HC (63:76/17) und dem Pritzwalker FHV II (25:124/1).

Von Klaus-Peter Krienke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.