Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Marianne Wilke ist Kegel-Vizelandesmeisterin

SpG Rolandstadt Perleberg Marianne Wilke ist Kegel-Vizelandesmeisterin

Ein verkorkstes Wochenende erwischten die erfolgsverwöhnten Akteure des Prignitzer Keglerverbandes bei den Landeseinzelmeisterschaften Bohle in Oranienburg, Hennigsdorf und Berlin. Die einzige Medaille holte Marianne Wilke in der Damen B-Konkurrenz. Nur einem weiteren Prignitzer gelang die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft.

Pritzwalk 53.1497201 12.177885
Google Map of 53.1497201,12.177885
Pritzwalk Mehr Infos
Nächster Artikel
Nachwuchs-Ringer verkaufen sich teuer

Die drei besten Damen B, links: Vizemeisterin Marianne Wilke.

Quelle: verein

Pritzwalk. Ein verkorkstes Wochenende erwischten die erfolgsverwöhnten Akteure des Prignitzer Keglerverbandes (PKV) bei den Landeseinzelmeisterschaften Bohle in Oranienburg, Hennigsdorf und Berlin. Die einzige Medaille gewann Marianne Wilke (SpG Rolandstadt Perleberg), die sich Silber in der Damen B-Konkurrenz sicherte. Daneben gelang nur noch Marcus Derlig (SVL Seedorf) als Viertem bei den Junioren die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften (15. bis 18. Juni) in Bremen. Im Vorjahr holten die Prignitzer noch dreimal Gold und zwei Vizemeistertitel.

Ihre liebe Mühe hatten die Damen mit der Anlage im TURM-Erlebniscenter Oranienburg. Bei den Damen B schob lediglich Meisterin Marlis Teltsch (Jüterbog) mit 843 Holz über den Schnitt (840). Marianne Wilke wurde mit 838 Holz Zweite. „Die Bahn war kompliziert. Es hätten für mich aber durchaus ein paar mehr Hölzer sein können. Wichtig war aber das Weiterkommen. Ich bin froh, dass ich mich für die DM qualifiziert habe“, kommentierte die Seedorferin ihre Silbermedaille. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten blieben die beiden anderen Prignitzerinnen. Sarah Wilke (Seedorf) belegte bei den Damen mit 834 Holz Rang zwölf. Heide Lange (Perleberg) wurde bei den Damen A mit 827 Holz Neunte.

Wenig rund lief es für die Prignitzer in den Herren-Altersklassen in Hennigsdorf. Max Jannasch (Seedorf) schob sich mit 868 Holz auf Rang neun. Den Titel holte Torsten Weinkauf (Hennigsdorf/904) souverän vor Benjamin Münchow (Fehrbellin/888). Sicher mehr als Platz zwölf hatte sich Frank Wilke (887) vom Seedorfer Bundesligateam bei den Herren A erhofft. In Abwesenheit von Titelverteidiger Norbert Witzel (Seedorf) holte sich Thomas Gabrysch (Neuruppin/901) Gold. Pech hatte Jürgen Reimann bei den Herren B. Der Seedorfer (885) verlor das Stechen um Bronze gegen Manfred Blüthner (Glienicke) mit 70:72, und verpasste damit als Vierter auch die DM-Quali. Gold holte Manfred Seeliger (Brandenburg/890) vor Helmut Heinke (Potsdam/888). Lothar Gäde vom SVL Seedorf belegte mit 874 Holz Rang sieben. Bei den Herren C reichten die 844 Holz von Klaus Dahlke (Seedorf) nur zu Platz elf. Wacker schlug sich Marcus Derlig (Seedorf) bei den Junioren. Mit 892 Holz verpasste er zwar Bronze um fünf Holz, sicherte sich aber eines der sechs Tickets für die DM.

Etwas enttäuschend verliefen die Titelkämpfe im Herren-Doppel für Max Jannasch und Sven Koslitz (888). Das Seedorf-Karstädter-Duo, als Titelverteidiger auf der Anlage Völkerfreundschaft in Berlin-Niederschöneweide startend, verlor das Duell um Platz fünf gegen die holzgleichen Schulz/Staacke (Calau) mit drei Holz. Den Titel sicherten sich Sven Kämpfe/Christopher Penz (Eberswalde/939) vor den Fehrbellinern Dirk Sperling/Daniel Neumann (933) und Nico Witter/Benjamin Münchow (931). Bei den Damen wurden Sarah Wilke/Heide Lange mit 855 Holz Zwölfte.

Von Torsten Gottschalk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.