Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Max Jannasch krönt perfektes Wochenende

2. Kegel-Bundesliga Max Jannasch krönt perfektes Wochenende

Perfektes Wochenende für die Bohlekegler vom SVL Seedorf 1919 in der 2. Bundesliga Süd/Ost: Die Männer vom Löcknitzstrand landeten nicht nur zwei klare 3:0-Heimsiege gegen Vorjahresvizemeister KSC Ilsenburg und den Stendaler KC, sondern sie schickten beide Mannschaften aus Sachsen-Anhalt mit der Höchststrafe von 21:57 Zählern in der Einzelpunktwertung heim.

Seedorf 53.3502713 9.227542
Google Map of 53.3502713,9.227542
Seedorf Mehr Infos
Nächster Artikel
Weihnachten mit Quadrille

Sebastian Rönning (li.) gratuliert seinem Teamkollegen Max Jannasch zum neuen Bahnrekord.

Quelle: Torsten Gottschalk

Seedorf. Mit nun 17:7 Punkten übernahm der SVL am achten Spieltag auch die Tabellenspitze vor Michendorf/Seddin und Spandau (beide 16:8 Punkte).

Dementsprechend glücklich war Seedorfs Mannschaftsleiter Frank Wilke. „Das waren zwei starke Mannschaftsleistungen. Die Tabellenführung wollen wir nun auch nicht mehr abgeben“, so Wilke, der am Sonnabend 49 Jahre alt wurde und als Geburtstagsgeschenk mit seinem Team beim 5485:5230 gegen Ilsenburg einen neuen Mannschaftsbahnrekord aufstellte.

Schon der Startblock des SVL mit Wilke (11 Einzelwertungspunkte) und Hans Fulczynski (10) legte mit jeweils starken 918 Holz den Grundstein für den Heimsieg. Die Mittelachse mit Rainer Pagels (896/7) und Sebastian Rönning (909/8) baute den Vorsprung weiter aus. Nicht viel weniger Glückwünsche als der SVL-Kapitän erhielt Teamkollege Max Jannasch nach seinen 120 Würfen. Der Youngster im Heimteam brillierte im Schlussblock an der Seite von Norbert Witzel (916/9), spielte unglaubliche 928 Holz und verbesserte den vom ehemaligen Seedorfer und jetzigen Fehrbelliner Dirk Sperling vor knapp zwei Jahren aufgestellten Bahnrekord unter dem Jubel der Kegelfans um zwei Holz. Passend zu seiner starken Vorstellung holte sich Jannasch den Rekord mit einer Abschlussneun. „Man muss halt genau spielen. Aber es gehört natürlich auch ein bisschen Glück dazu“, meinte Jannasch, der erst zu Saisonbeginn von Hertha Karstädt an den Löcknitzstrand gewechselt war, fast schon entschuldigend. Da staunte selbst Ilsenburgs Horst Bläß, der zuvor in den sechs Saisonpunktspielen seiner Mannschaft stets das höchste Tagesergebnis schob und die Liga-Einzelwertung anführt. Diesmal musste sich der Harzer aber mit 871 Holz und nur drei Einzelwertungspunkten begnügen.

Auch beim 5439:5244-Erfolg am Sonntag gegen die chancenlosen Stendaler holte sich Max Jannasch mit 917 Holz den Tagessieg und zwölf Einzelwertungspunkte. Zusammen mit dem erneut gut aufgelegten Routinier Norbert Witzel (915/11) machte er den souveränen Sieg der Seedorfer im letzten Durchgang perfekt. Zuvor hatten Wilke (898/7), Fulczynski (899/9), Rönning (911/10) sowie der für Pagels ins Team gerutschte Eckhard Johnke (899/8) die Gastgeber klar auf die Siegerstraße gebracht.

Von Torsten Gottschalk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.