Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
LG Prignitz schafft es aufs Siegerpodest

Leichtathletik LG Prignitz schafft es aufs Siegerpodest

Die Prignitzer Nachwuchsathleten zeigten beim Vergleich der Leistungsstützpunkte des Landes erfolgreich Flagge. In der Landeshauptstadt warteten sie unter anderem mit neuen persönlichen Bestleistungen auf.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
ESV-Ringer sammeln Erfahrungen

Luca Starck zählt in der Altersklasse U12 zu den stärksten Prignitzer Sprintern.

Quelle: Stefan Peglow

Potsdam. Es ist jedes Jahr eine große Herausforderung für die Prignitzer Leichtathletiktrainer eine Mannschaft aufzustellen, die sich beim Vergleich der Landesleistungsstützpunkte behaupten kann. Diesmal führte der Landesverband diesen Vergleichswettkampf in Potsdam durch, bei dem auch drei Prignitzer Leichtathletikteams am Start waren.

Den besten Eindruck hinterließ dabei das Team der Schüler U12. Mit Unterstützung der Leichtathleten aus Kyritz, die seit dem letzten Jahr zum Landesstützpunkt Prignitz gehören, gelang es, alle Disziplinen relativ gleichmäßig zu besetzen. Dabei ragte der Sieg des elfjährigen Tim Grahlmann über 800 m heraus. Mit seiner Siegeszeit von 2:29,97 min hatte er einen Vorsprung von mehr als acht Sekunden. Luca Starck und Leif Bethmann sprangen mit 4,22 m und 4,19 m jeweils neue persönliche Bestleistungen. Im Sprint über 50 m landeten Luca Starck (7,63 s) und Lennard Wiestruck (7,72 s) auf den Plätzen fünf und neun. Lediglich beim Ballwerfen konnten die Prignitzer nicht ganz mit den Spitzenteams mithalten. Das abschließende Staffelrennen musste dann die Entscheidung bringen. Luca Starck, Tim Engel, Lennard Wiestruck und Leif Bethmann liefen bei ganz geringen Zeitabständen auf den achten Platz und sicherten somit dieser Mannschaft einen hervorragenden zweiten Platz in der Teamwertung.

Deutlich besser als erwartet präsentierten sich die Mädchen der Jugend U14. Obwohl zwei Leistungsträgerinnen fehlten, hielten die Athletinnen über den gesamten Wettkampf den Kontakt zu den Spitzenmannschaften. Da die Disziplinvielfalt in diesem Altersbereich größer ist, lassen sich Ausfälle deutlich schwieriger kompensieren. Die besten Einzelergebnisse in dieser Mannschaft erzielten Zoe Stephan (3. Platz, Kugel) und Luise Gräfling (5. Platz, 60 m). Annika Laboga und Lena Rieckhoff konnten sich in den Hürdensprints über 60 m über die Plätze acht und neun freuen. Im abschließenden Staffellauf sicherten sich die Prignitzer Mädels in der Besetzung Luise Gräfling, Madita Wels, Timea Erhardt und Lucy Babekuhl Platz drei und sorgten mit der erzielten Punktzahl für den fünften Platz im Teamwettbewerb.

Natalie Loock gewann bei den Schülerinnen U12 den 800-m-Lauf (2:35,97 min), Leni Giese sprang in diesem Altersbereich 4,35 m weit, belegte den zweiten Platz und erhielt vom Veranstalter für diese hervorragende Leistung einen Ehrenpokal. Lucy Sänger, Sofia Meissner, Juliane Schmidt und Leni Giese liefen mit der Staffel auf den siebten Platz. Und trotzdem konnten die Prignitzer in diesem Altersbereich im Teamwettkampf nur den sechsten Platz bei 14 angetretenen Mannschaften belegen, da in jeder ausgetragenen Disziplin immer zwei Athleten in die Wertung gelangen. Den Prignitzern fehlte es in dieser Mannschaft an der notwendigen Ausgeglichenheit.

Insgesamt lässt sich von den Resultaten in Potsdam ableiten, dass einige Prignitzer Athleten in den Einzeldisziplinen auch in dieser Hallensaison in den Kampf um die Medaillenvergabe eingreifen können.

Von Axel Richert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.