Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Perleberger Gymnasium dominiert Kreisfinale

Volleyball Perleberger Gymnasium dominiert Kreisfinale

Der große Gewinner der Kreisfinals „Jugend trainert für Olympia“ der Wettkampfklassen II und III im Volleyball ist das Gottfried-Arnold-Gymnasium Perleberg, denn drei der vier Sieger kommen von dort. Die Überraschungsmannschaft der Leistungsvergleiche in der Perleberger Rolandhalle war aber das Jungenteam von der Rochow-Oberschule.

Perleberg 53.0740638 11.8563484
Google Map of 53.0740638,11.8563484
Perleberg Mehr Infos
Nächster Artikel
Landestitel für Nathalie und Yvonne Loock

Pritzwalks engagiert spielende Oberschüler, hier im Block, zogen in der WK II nur gegen die Wittenberger Gymnasiasten mit 1:2 den Kürzeren

Quelle: Stefan Peglow

Perleberg. Der große Gewinner der Kreisfinals „Jugend trainert für Olympia“ der Wettkampfklassen (WK) II und III im Volleyball ist das Gottfried-Arnold-Gymnasium Perleberg, denn drei der vier Sieger kommen von dort. Die Überraschungsmannschaft der Leistungsvergleiche in der Perleberger Rolandhalle war aber das Jungenteam von der Rochow-Oberschule, das sich in der WK II mit Können und Glück den Kreistitel sicherte.

An dem Turnier in der Kreisstadt beteiligten sich am Mittwoch 15 Mannschaften: Fünf Jungen- und zwei Mädchenteams in der WK II sowie fünf Jungen- und drei Mädchenteams in der WK III. „Von der Beteiligung her war das sehr gut, ich freue mich darüber“, meinte der Prignitzer Schulsportberater Frank Dannehl und meinte dann aber auch, dass er sich bei den Mädchen durchaus ein größeres Echo gewünscht hätte. „Vom Niveau her war das Gezeigte schon in Ordnung. Eben guter Schulsport, mehr aber nicht. Man merkte einmal mehr, dass es mit dem Vereinssport im Volleyball bei uns im Kreis nicht mehr allzu weit her ist. Aber das Engagement hat bei allen Spielerinnen und Spielern gestimmt“. In der WK III legten die Perleberger Gymnasiasten einen Start-Ziel-Sieg hin und besiegten die Pritzwalker und Perleberger Oberschüler sowie die Pritzwalker Gymnasiasten glatt in zwei Sätzen, gegen die Wittenberger Gymnasiasten mussten die Jungs aus der Rolandstadt hingegen über drei Sätze gehen. Bei den Mädels behaupteten sich die Perlebergerinnen mit 2:1 gegen die Pritz-walker Gymnasiastinnen und mit 2:0 gegen die Pritzwalker Oberschülerinnen. Die Siegerteams haben sich für das Regionalfinale am 5. Januar (Donnerstag) in Gransee qualifiziert.

Bei dem Fünfer-Turnier der älteren Jungen ergab sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Mannschaften von der Rochow-Oberschule Pritzwalk des Wittenberger Curie-Gymnasiums und des Pritz-walker Goethe-Gymnasiums. Am Ende verlor jede Vertretung ein Spiel. Die Rochow-Recken zogen im direkten Vergleich mit den Elbestädtern mit 1:2 den Kürzeren und mussten so auf Schützenhilfe hoffen. Die erhielten sie dann auch von den Pritzwalker Gymnasiasten, die die Wittenberger glatt mit 2:0 besiegten. So entschied dann der eine von den „Recken“ im direkten Vergleich mit den Wittenbergern gewonnene Satz über den Turniersieg. Im Kampf um Platz zwei behielten die Gymnasiasten aus der Elbestadt die Nase vorn, denn sie gaben nur ein Spiel und einen Satz ab. Die Goethe-Gymnasiasten hingegen verloren ein Spiel und zwei Sätze. Auch in dieser Wettkampfklasse fährt nur der Sieger zum Regionalfinale, das am 12. Januar 2017 (Donnerstag) in Velten ausgetragen wird. Begleitet werden sie vom Mädchen-Sechser des Perleberger Arnold-Gymnasiums. Der gewann sein Hin- und Rückspiel gegen den Mädchen-Sechser von der Rochow-Oberschule jeweils glatt in zwei Sätzen.

Von Eckard Peglow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.