Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Perleberger Herren verpatzen Saisonauftakt

Landesklasse-Kegeln Perleberger Herren verpatzen Saisonauftakt

Wie in der vergangenen Spielserie leisteten sich die Perleberger Kegler auch beim Auftakt der Saison 2015/16 einem Fehlstart. Am ersten Spieltag in Potsdam-Babelsberg hatten sie mit 5391 Holz keine Chance und belegten den letzten Platz. Zum Drittplatzierten, Brieselanger SV, fehlten 205 Holz. Lediglich Matthias Lange bot eine ansprechende Leistung.

Perleberg 53.074064 11.856348
Google Map of 53.074064,11.856348
Perleberg Mehr Infos
Nächster Artikel
Pritzwalks Knaben C erreichen Final-Four

Perlebergs Bester zum Saisonauftakt: Matthias Lange.
 

Quelle: Verein

Perleberg.  Die Leistung der Perleberger entsprach an diesem Tag nicht dem Anspruch der Landesklasse. Nach dem ersten Spieler Til Runge (806/ab dem 55. Wurf Wolfgang Leopold) lagen die Rolandstädter schon mit 65 Holz zurück. Jörn Kanthak (866 Holz), Hendrik Imm (806), Axel Granzow (862 Holz) und Uwe Karius (866 Holz) konnten das Blatt auch nicht wenden und so war Matthias Lange als letzter Starter hoffnungslos ins Rennen gegangen. Lange jedoch war der einzige Lichtblick aus Perleberger Sicht und mit 885 Holz konnte er mit der Konkurrenz einigermaßen mithalten.

Aufsteiger und Gastgeber SV Motor Babelsberg gab sich keine Blöße und erzielte mit dem Mannschaftsbahnrekord von 5391 Holz und dem Tagesbesten Marcel Urbahn, ebenfalls mit Bahnrekord (928 Holz) den Tagessieg. Der KSV Wandlitz sicherte sich mit zwei Holz Vorsprung (Mannschaft: 5298 Holz) den zweiten Platz vor dem Brieselanger SV.

Am 26. September steigt der zweite Spieltag in Perleberg. Dort ist dann die Mannschaft der Kreisstadt gefordert ihren Heimvorteil zu nutzen.

Von Axel Granzow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.