Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Perleberger planen den nächsten Coup

Tischtennis-Landesklasse Perleberger planen den nächsten Coup

Am 19. September stehen die Kreismeisterschaften im Tischtennis an. Dennoch sind einige Prignitzer Mannschaften auch auf Landesebene unterwegs. Gleich drei Teams der Wittenberger sind gefordert. Der Pritzwalker SV I möchte nach dem erfolgreichen Start in Neustadt nachlegen und auch die Perleberger schielen auf die Punkte.

Pritzwalk 53.1497201 12.177885
Google Map of 53.1497201,12.177885
Pritzwalk Mehr Infos
Nächster Artikel
Landesligist Putlitz mit neuer Spielstätte

Christian Tesche und der SV Perleberg I wollen nach ihrem furiosen Auftaktsieg auch gegen Fehrbellin II überzeugen.

Quelle: Stefan Peglow

Pritzwalk.
Landesliga, Herren: ESV Wittenberge – SG Geltow II. Der Start hat den ESVern trotz der 2:10-Niederlage Lust auf mehr gemacht. Begeistert zeigten sie sich vom Niveau der Liga. Um diese Stärke weiterhin genießen zu können, dürfen die Elbestädter nicht nur staunend daneben stehen, sondern benötigen auch Punkte. Mit Geltow II kommt ein starkes Team mit zwei Aktiven, die im Vorjahr in der Ersten spielten. Die Elbestädter müssen über sich hinauswachsen, um am Sonntag, 20. September, ab 11 Uhr Zählbares mitzunehmen.

1. Landesklasse: TSV Chemie Premnitz – ESV Wittenberge II. Der Spielplan meint es nicht gut mit den Eisenbahnern. Nach dem Mitfavoriten Fehrbellin müssen Steffen Pöhl und sein Team nun zur Übermannschaft nach Premnitz. Die Gastgeber haben sich mit drei Spielern aus höheren Ligen verstärkt und sind kaum zu bezwingen. Die Elbestädter, bei denen Vincent Lau den verletzten René Stahr ersetzen wird, sind absoluter Außenseiter. Die Partie beginnt am Sonntag, 20. September, um 10 Uhr.

Schwarz-Rot Neustadt II – Pritz-walker SV. Nach gelungenem Auftakt in Wusterwitz wird es für die Pritzwalker sehr schwer. Die Neustädter sind der Favorit. Das ist gut, denn der PSV kann mit der Außenseiterrolle gut leben und wird so noch für einige Überraschungen sorgen können. Das Spiel startet am Sonntag, 20. September, um 14 Uhr.

2. Landesklasse: SV Fehrbellin II – SV Perleberg. Nach dem Sensationssieg gegen den PSV II hatten die Rolandstädter zwei Wochen Zeit, sich auf das nächste Spiel zu konzentrieren. Gegen den SV Fehrbellin II erwartet Mario Bahl und sein Team die nächste Herkulesaufgabe. Die Gastgeber sind routiniert, auf jeder Position gut besetzt und werden auch dieses Jahr in der Staffel eine gute Rolle spielen. Die Rolandstädter sind mittlerweile ebenfalls in der Liga etabliert und werden am Freitag, 18. September, ab 19 Uhr heftige Gegenwehr leisten.

3. Landesklasse Prignitz-Ruppin: ESV Wittenberge IV – SV Wusterhausen II. Drei Niederlagen am Stück kassierten die Liganeulinge aus der Elbestadter. Es läuft noch nicht rund, einzig Erik Braband zeigt sehr starke Leistungen. Die Wusterhausener starteten hingegen fast optimal, ließen nur einen Zähler liegen. Dennoch sind die Elbestädter nicht chancenlos, wenn sie mit Braband und Weckwerth im oberen Paarkreuz antreten. Routinier Jürgen Zimmerling wird durch Nachwuchsspieler Vincent Kannenberg ersetzt. Die Partie beginnt am Freitag, 18. September, um 19.30 Uhr.

Union Neuruppin II – SIG Stepenitz. Gut sind die Stepenitzer in die Saison gestartet. Nach der Niederlage gegen Dreetz II rehabilitierte sich die Truppe um Marco Kreibich beim 10:2 im Prignitzduell gegen den ESV Wittenberge IV. Gegen Neuruppin II wird es schwer für die Prignitzer. Der Gastgeber unterlag zwar überraschend den Pritzwal-kern, ist in Stammbesetzung aber immer für einen Sieg gut. Die Partie beginnt am Freitag, 18. September, ab 19 Uhr.

Von Jan Sawallisch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.