Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Gymnasiasten schlagen stark auf

Volleyball-Kreisfinale Gymnasiasten schlagen stark auf

Die Volleyballmannschaften der Gymnasien Perleberg und Pritzwalk trumpften am Donnerstag beim Kreisfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in den Wettkampfklassen (WK) II und III weiblich und männlich auf. Nach gut fünf Stunden und 22 Spielen auf dem Parkett der Perleberger Rolandhalle standen die sechs Prignitzer Teilnehmer an den Regionalfinals fest.

Perleberg 53.0740638 11.8563484
Google Map of 53.0740638,11.8563484
Perleberg Mehr Infos
Nächster Artikel
Fünf-Satz-Krimi in der Allendehalle

Das Spiel der WK II zwischen dem Gymnasium und der Oberschule Pritzwalk endete 2:0 für die Gymnasiasten.

Quelle: Stefan Peglow

Perleberg. „Alle 15 Mannschaften waren mit vollem Einsatz und sehr viel Begeisterung bei der Sache. Die drei Gymnasien und zwei der drei Oberschulen der Prignitz waren bei diesem Leistungsvergleich vertreten, wenn auch nicht alle in allen Altersklassen. Zwar fehlten die herausragenden Leistungen, wie sie unsere Prignitzer Mannschaften zuletzt im Tischtennis, Fußball und Schwimmen zeigen. Doch unterm Strich wurde auf allen Spielfeldern guter Schulsport geboten. Alle zeigten sich sehr bemüht,“ beschrieb der Prignitzer Schulsportberater Frank Dannehl das Geschehen des einmal mehr sehr gewissenhaft vorbereiteten Leistungsvergleiches.

In der WK II gab es mit neun Teams die stärkste Beteiligung. Bei den Jungen stellten sich fünf Mannschaften und bei den Mädchen vier Sechser dem Kräftemessen. Bei den jungen Damen waren die Perleberger Gymnasiastinnen nicht zu bremsen, sie verwiesen ohne Satzverlust die Kontrahentinnen von der Rochow-Oberschule Pritzwalk, vom Goethe-Gymnasium Pritzwalk und von der Oberschule Wittenberge auf die nachfolgenden Ränge. Die Jungenkonkurrenz beherrschte die Vertretung vom Gymnasium der Dömnitzstadt. Auch die Pritzwalker gewannen all ihre Spiele, mussten aber in der Begegnung gegen den Sechser vom Wittenberger Curie-Gymnasium in den Entscheidungssatz. Die Elbestädter belegten am Ende hinter den Perleberger Gymnasiasten Platz drei. Durch ihren glatten Zwei-Satz-Sieg im Duell der Oberschüler platzierten sich die Wittenberger vor den Pritzwalkern auf Rang vier. Die Rolandstädterinnen und das „Goethe-Sextett“ der Jungen werden am 6. Januar 2016 (Mittwoch) die Prignitz beim Regionalfinale in Gransee vertreten.

In der jüngeren Wettkampfklasse III traten bei den Jungen und Mädchen je drei Mannschaften an. Besonders interessant war dabei das Duell der Gymnasiasten aus Perleberg und Pritzwalk. Beide Teams waren bis zum „Finale“ ohne Satzverlust geblieben, dort gewann zunächst jeder Sechser einen Satz, ehe dann die Kreisstädter im Entscheidungssatz die Oberhand behielten. Am Ende hatten beide Vertretungen vom Perleberger Arnold-Gymnasium die Nase vorn. Die Teams des Goethe-Gymnasiums aus der Dömnitzstadt wurden Zweiter und die Pritzwalker Oberschüler und Oberschülerinnen mussten sich mit dem Bronzerang begnügen. Während in der WK II nur die Sieger des Kreisfinals für das Regionalfinale qualifiziert sind, können sich in der WK III die Erst- und Zweitplatzierten mit den Gewinnern der Kreisfinals Oberhavel, Ostprignitz-Ruppin, und Havelland vergleichen. Die Prignitzer profitieren dabei von ihrer Veranstalterrolle, denn der Veranstalter des Regionalfinales darf bei den Mädchen und Jungen je zwei Teams an den Start bringen. Die Regionalfinals steigen am 14. Januar 2016 (Donnerstag) in der Perleberger Rolandhalle.

Von Eckard Peglow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.