Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Prignitzer punkten für die Gesamtwertung

Stockcar-Team „Polk High“ absolviert 2. Meisterschaftslauf Prignitzer punkten für die Gesamtwertung

Die Männer aus der Lenzerwische holen wichtige Punkte für die Gesamtwertung der norddeutschen Meisterschaft und Tagespokale. Seine Chancen auf einen Treppchenplatz im Endklassement wahrte Jannik Gubbe in der Jugendklasse.

Wootz 53.0650993 11.3544625
Google Map of 53.0650993,11.3544625
Wootz Mehr Infos
Nächster Artikel
Sieben neue Kreisrekorde

René und Jannik Gubbe (von links) vom Prignitzer Stockcar-Team Polk High.

Quelle: Torsten Gottschalk

Wootz. Die Piloten vom Polk High Stockcarteam aus Wootz haben sich beim zweiten Lauf um die Norddeutsche Stockcarmeisterschaft im dänischen Skaerbaek (Scherrebek) wacker geschlagen. Auf der „schönen, aber anders als in Deutschland entgegengesetzt der Uhrzeigerrichtung zu fahrenden, Strecke mit vielen Zuschauern“, wie Polk-Pressesprecher Jürgen Baerwaldt erklärte, holten sich die Männer aus der Lenzerwische wichtige Punkte für die Gesamtwertung und Tagespokale. Seine Chancen auf einen Treppchenplatz im Endklassement wahrte Jannik Gubbe in der Jugendklasse.

In seinem VW-Polo holte der 15-Jährige in vier Wertungsrennen 23 Punkte und wurde Vierter. Ausgebremst wurde Jannik nur von der schwarze Flagge. Denn laut Reglement sind bei den Jugendrennen (Speedwayrennen) Angriffe wie Drängeln oder Rammen absolut verboten und werden mit sofortiger Disqualifikation bestraft. „Jannik hat sich wieder tapfer geschlagen. Seine Fahrweise kam bei der Rennleitung allerdings nicht immer gut an“, kommentiert Baerwaldt die beiden Nullnummern des Youngsters grinsend. In der Gesamtwertung liegt Gubbe mit 49 Punkten weiter auf Rang zwei hinter seinem Dauerrivalen Oliver Kapischke (56).

Janniks Vater René hatte mit seinem Audi in der leistungsstärksten Klasse 5 (über 150 PS und Allrad) wieder etwas Pech. „Im vorletzten Lauf ist ihm die Motoraufhängung abgerissen“, erklärt der Pressesprecher der Polks. So gingen für Vater Gubbe nur 12 Punkte für zwei zweite Plätze in die Tageswertung. Mit nun insgesamt 18 Zahlern verteidigte der 40-Jährige zumindest Platz drei im Gesamtklassement.

Ein starkes Wochenende erwischte auch Andreas Kiefel in der Klasse 4 (121 bis 150 PS). Der Dargardter sicherte sich in seinem heckangetriebenen BMW 525 stolze 18 Punkte, wurde Zweiter und liegt nun in der Gesamtwertung als Vierter nur noch fünf Zähler hinter dem Führenden Klaus Kirmis (41 Punkte).

Eigentlich wollten die Polks in diesem Jahr auch wieder ein Heimrennen auf dem angestammten Areal Perleberger Flugplatz ausrichten. „Leider sind die Munitionserkundungen dort noch nicht abgeschlossen“, erklärt Polks-Vereinschef Norman Mewes. Glücklicherweise sprang der Carbusters Autospeedway Club aus Dänemark als Veranstalter ein. „Langfristig ist es natürlich unser Ziel, wieder einen Lauf in der Prignitz zu veranstalten. Wann das sein wird, ist aber noch offen“, will und kann sich Normann Mewes nicht festlegen. Der dritte von vier angesetztenten norddeutschen Meisterschaftsläufen der aktuellen Rennserie steigt am 15./16. August im schleswig-holsteinischen Kohlenbek bei Wacken.

Von Torsten Gottschalk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.