Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Cheerleader trainieren neue Elemente

Empor/Grün-Rot Wittenberge Cheerleader trainieren neue Elemente

Die Princess-Cheerleader des SV Empor/Grün-Rot Wittenberge beteiligten sich am landesweit größten Cheerleader-Camp, zu dem 250 aktive Sportler, Trainer und Instruktoren nach Hohen Neuendorf kamen. Unter Anleitung erfolgreicher deutscher Trainer übten 45 Prignitzerinnen verschiedene Pyramiden, Hebefiguren, Turnelemente und Dance-Moves.

Wittenberge 52.9950038 11.752484
Google Map of 52.9950038,11.752484
Wittenberge Mehr Infos
Nächster Artikel
Perleberger Gymnasium dominiert Kreisfinale

Die Crown Princess des SV Empor/Grün-Rot Wittenberge beim intensiven Training der Würfe.

Quelle: Felix Kuntoro

Wittenberge. Die Princess-Cheerleader des SV Empor/Grün-Rot Wittenberge beteiligten sich am vergangenen Wochenende am landesweit größten Cheerleader-Camp, zu dem 250 aktive Sportler, Trainer und Instruktoren nach Hohen Neuendorf kamen. Dort wurden unter Anleitung erfolgreicher deutscher Trainer verschiedene Pyramiden, Hebefiguren und Turnelemente trainiert – sowie die neuesten Dance-Moves beigebracht. Die Prignitzer reisten mit 45 Sportlern und elf Autos zu dem alljährlichen Winterhighlight der märkischen Cheerleader-Gemeinde.

Die Princesschen konnten mit Unterstützung von Camp-Coach Nadja Schaar, die mit ihrem vogtländischen Team schon zahlreiche ostdeutsche und nationale Titel sammelte, an ihren Hebungen „Elevator“ üben. Diese Figur von zwei Körperlängen wollen die Trainer in diesem Jahr in das Programm der Mädchen einbauen. Zudem konnten Aktive und Übungsleiter neue Tipps für tolle Meisterschaftspyramiden und Synchronität bei den Sprüngen mitnehmen. „Sie hatte viel Geduld, ist auf unsere Wünsche ein- und sehr gut mit den Kindern umgegangen, da sie einfach und verständlich erklärt hat“, lobte Princess-Trainerin Sarah Herfert die Unterstützung durch Schaar.

Das Junior-Team, die Crown Princess, war in diesem Jahr mit voller Besetzung auf der Trainingsmatte und legte den Fokus auf gedrehte Auf- und Abgänge. Mit vielen neuen Gesichtern im Boden- und Luftpersonal arbeiteten die Prinzessinnen intensiv an alten und neuen Elementen. Der Höhepunkt war dabei die Hebefigur mit dem 360 Grad Aufgang, der endlich auch klappte. Aber auch bei den Würfen ließen sich die Sportlerinnen von den anderen Teams motivieren und Trainerin Jessica Brumm holte sich wertvolle Tipps für die geplante Spreizdrehung, die zwei Elemente kombiniert und zukünftig trainiert werden soll. Brumm lobte besonders Camp-Coach Patricia Zimmermann aus Pirna, die mit ihrem Junior-Team in den vergangenen Jahren ein Abo auf den ostdeutschen Meistertitel hat, und nicht nur wertvolle Hinweise für die Hebefiguren der Princess parat hatte, sondern aus den heimischen Hallen für eine ausgefallene Figur Foto und Videobeweise anforderte.

Abgerundet wurde das Trainingswochenende durch Turneinheiten, bei den an Flickflacks und Überschlägen gearbeitet wurde sowie durch peppige Tänze. Die ehemalige Prinzessin Sophie Lengning empfing vor Ort neben den Prignitzerinnen alle Kinderteams mit einem neuen Tanz und viel Geduld beim synchronen Einstudieren, während es für die Juniors mit den Tänzen aus den Federn von Hamburg Towers Dance Maike und Hip-Hoperin Didi Zerwer neue kreative Moves gab.

Und mit Saskia Lengning war eine weitere Prignitzerin vor Ort. Sie nahm mit ihrer Stuntgruppe vom deutschen Vizemeister DMC die Demonstrationen neuer und alter Elemente vor.

Für die Princess-Cheerleader beginnt jetzt die Vorbereitung auf die Regionalmeisterschaft Ost.

Von Sarah Lengning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.