Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Landesligist Putlitz mit neuer Spielstätte

Saisonauftakt für Schachteams Landesligist Putlitz mit neuer Spielstätte

Seit nunmehr 16 Jahren spielt der Putlitzer SV 1921 ununterbrochen in der Landesliga Mecklenburg-Vorpommerns. Mit einem unverändert engen Kader steht dem Verein erneut eine schwierige Saison bevor, wo der Klassenerhalt wieder das vorrangige Ziel sein wird. Pünktlich zum Saisonauftakt bezogen die Putlitzer ihre neue Spielstätte.

Putlitz 53.2462407 12.0427441
Google Map of 53.2462407,12.0427441
Putlitz Mehr Infos
Nächster Artikel
Wiederaufstieg ist erklärtes Ziel

Nach der Sommerpause brüten die Prignitzer Schachspieler wieder über den Brettern.

Quelle: Stefan Peglow

Putlitz. Für die vier Prignitzer Schachvereine beginnt die neue Saison. Seit nunmehr 16 Jahren spielt der Putlitzer SV 1921 ununterbrochen in der Landesliga Mecklenburg-Vorpommerns. Mit einem unverändert engen Kader steht dem Verein erneut eine schwierige Saison bevor, wo der Klassenerhalt wieder das vorrangige Ziel sein wird. Möge die notwendig gewordene Verlegung des Spiellokals vom SAL Putlitz in das Sporthaus auf dem Sportplatz für die Gänsestädter kein böses Omen bedeuten, denn den letzten Abstieg der ersten Putlitzer Schachmannschaft musste der PSV vor fast 30 Jahren in eben diesem Spiellokal hinnehmen.

Nach dem Klassenerhalt des Aufsteigers Lok Gymnasium Pritzwalk in der vergangenen Spielzeit wird die Prignitz in der Bezirksliga mit dem ESV Wittenberge und den Pritzwalkern erneut von zwei Mannschaften vertreten. Auch wenn die letzte Saison für die seit Jahren in der Bezirksliga spielenden Wittenberger etwas holprig verlief, sollte für die mit unverändertem Kader antretenden Elbestädter erneut ein mittlerer Tabellenplatz erreichbar sein. Für die erste Mannschaft des Gymnasiums Pritzwalk heißt es in diesem Jahr die guten Leistungen aus dem Vorjahr zu wiederholen und erneut die Klasse zu halten. Die in der letzten Spielzeit gesammelten Erfahrungen sollten dabei sehr hilfreich sein.

In der Bezirksklassestaffel Mitte ist die Prignitz in dieser Saison mit dem zweiten Team vom Gymnasium Pritzwalk vertreten. Für die zweite Pritzwalker Mannschaft wird es erneut in erster Linie darum gehen, die starken Teams der Staffel von den Spielgemeinschaften Güstrow/Teterow und Waren/Malchow etwas zu ärgern und weitere wertvolle Spielerfahrung zu sammeln.

Landesliga West: Putlitzer SV – SC Mecklenburger Springer. Die Auftaktbegegnung gegen die etwa gleich stark einzuschätzenden Gäste aus Dorf Mecklenburg ist für die Gänsestädter gleich ein ganz wichtiges Spiel. Gegen den unmittelbaren Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt wäre ein Sieg äußerst wichtig und ein guter Start in die neue Saison.

Bezirksliga West: Empor Kühlungsborn II – Lok Gymnasium Pritzwalk. Gleich im ersten Saisonspiel müssen die Pritzwalker eine weite Reise zum Aufsteiger nach Kühlungsborn antreten. Zur Stärke des Gegners lässt sich nur wenig sagen. Mit einer geschlossenen Leistung ist für die Gymnasiasten vielleicht ein Punktgewinn möglich.

ASV Grün-Weiß Wismar III – ESV Wittenberge. Beide Teams kennen sich sehr gut. Auch ein Qualitätsunterschied ist bei beiden kaum auszumachen. So werden wohl die Mannschaftsaufstellung und die Tagesform spielentscheidend sein.

Bezirksklasse Süd-West: Lok Gymnasium Pritzwalk II ist spielfrei.

Von Christian Blume

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.