Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Stepenitz spielt gegen Stüdenitz um Rang vier

Tischtennis Stepenitz spielt gegen Stüdenitz um Rang vier

Nach einem durchwachsenen Punktspielwochenende greifen die Prignitzer Tischtennisteams auf Landesebene am Wochenende wieder in den Kampf um die Punkte ein. Während es für den ESV Wittenberge in der Landesliga ums nackte Überleben geht, könnten die Pritzwalker der Spielverderber im Meisterschaftsrennen der 1. Landesklasse werden.

Pritzwalk 53.1497201 12.177885
Google Map of 53.1497201,12.177885
Pritzwalk Mehr Infos
Nächster Artikel
Seedorfer Kegler haben Aufstieg fest im Blick

Maik Kersten und Stepenitz erwarten die wiedererstarkten Stüdenitzer.

Quelle: Stefan Peglow

Pritzwalk.
Landesliga, Herren: TTV Einheit Potsdam III – ESV Wittenberge I. Die Niederlagenserie der Elbestädter ist ernüchternd. Noch kein Punkt in der Rückrunde steht zu Buche und, neben der Verkettung unglücklicher Umstände, müssen die Eisenbahner nun ihre Qualität nachweisen, um noch eine Minimalchance zu haben, in der Landesliga zu bleiben. Mit der dritten Mannschaft der Potsdamer kommt ein Team, das selbst im Abstiegskampf steckt und mit Marcel Arndt einen überragenden Spitzenspieler hat. Dem gegenüber steht eine verunsicherte ESV-Mannschaft, in der momentan nur Kapitän Dennis Schwarz zu überzeugen weiß. Die Potsdamer sind der Favorit, doch die Eisenbahner werden alles geben, um am Sonntag ab 10 Uhr ihre letzte Chance zu nutzen.

1. Landesklasse: TSV Chemie Premnitz – Pritzwalker SV I. Die jüngste Niederlage gegen Nauen II war knapp, sollte dem starken PSV aber kaum wehtun. Erneut haben die Youngster mit ihrem erfahrenen Kapitän Steffen Werkis bewiesen, dass sie in der Lage sind, mit jedem Team in der Liga mitzuhalten. Mit einem Punktgewinn könnten sie den Premnitzern, die nur zwei Punkte Vorsprung gegenüber Verfolger Nauen II haben, zum Zünglein an der Waage im Titelkampf werden. Die Partie beginnt am Freitag um 19.30 Uhr.

3. Landeskasse Prignitz/Ruppin: SIG Stepenitz – SV Stüdenitz. Im direkten Duell um den vierten Rang empfängt die Truppe um Kapitän Reimar Richter am Freitag um 19.30 Uhr die wiedererstarkten Stüdenitzer. Die Gäste, als Meisterschaftsfavorit in die Saison gestartet, blieben lange hinter ihren Erwartungen zurück und kommen erst gegen Ende der Spielserie in die Erfolgsspur zurück. Im Hinspiel trennten sich beide Kontrahenten 9:9.

ESV Wittenberge IV – TTV Wittstock II: Im Abstiegskrimi zwischen den West- und Ostprignitzern wollen die Wittenberger am Freitag ab 19.30 Uhr unbedingt punkten. Nach der durchwachsenen Hinrunde präsentierte sich der ESV IV in der Rückrunde bislang bärenstark und holte bereits vier Punkte. Doch auch die Wittstocker veränderten ihr Team und sind personell besser besetzt als beim 10:8-Hinrundenerfolg.

Landesliga, Jugend: ESV Wittenberge – ESV Kirchmöser. Eine überraschende Niederlage und damit wohl auch der endgültige K.o. für den Platz auf dem Treppchen erlitten die Elbestädter am vergangenen Wochenende bei der 5:10-Niederlage in Bestensee. Am Sonnbend um 10 Uhr empfängt die junge Mannschaft um Julien Wilhelm mit Kirchmöser ein Team, das in den unteren Tabellenregionen der Nachwuchslandesliga spielt. Im Hinspiel siegte der ESV mit 10:1, auch in der Rückserie sollte ein klarer Erfolg drin sein.

Von Jan Sawallisch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.