Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Titelkämpfe der Senioren in Pritzwalk

Tischtennis Titelkämpfe der Senioren in Pritzwalk

Bei den Tischtenniskreismeisterschaften der Senioren im Einzel und Doppel ging es sportlich fair, häufig spannend und mit überraschenden Resultaten zur Sache. Die 24 Teilnehmer, darunter mit Anna Richter auch eine Frau, bürgten für sehr gute spielerische Qualität. Im Einzel verteidigten Steffen Werkis und Konrad Phillips ihre im vergangenen Jahr errungenen Titel.

Pritzwalk 53.1497201 12.177885
Google Map of 53.1497201,12.177885
Pritzwalk Mehr Infos
Nächster Artikel
Riccardo Dankwardt will zur DM

Klaus Wendekamm (ESV Wittenberge) holte sich nach seiner langen Wettkampfpause in der AK 60 satzverlustfrei den Kreismeistertitel 2016.

Quelle: Stefan Peglow

Pritzwalk. Bei den Tischtenniskreismeisterschaften der Senioren im Einzel und Doppel stimmte am Wochenende in der Goethehalle der Dömnitzstadt einmal mehr die Atmosphäre. Es ging sportlich fair, häufig auch spannend und mit überraschenden Resultaten zur Sache. Die 24 Teilnehmer, darunter mit Anna Richter auch eine Frau, bürgten für sehr gute spielerische Qualität. Im Einzel verteidigten Steffen Werkis und Konrad Phillips ihre im vergangenen Jahr errungenen Titel.

Die Altersklasse (AK) 50 wurde diesmal nicht bespielt, da die infrage kommenden Mario Bahl, Rainer Krüger, Anna Richter und Matthias Strauch in der AK40 agierten. In dieser AK wurde in zwei Fünfer-Gruppen gespielt. Die ersten Vier jeder Gruppe erreichten die Hauptrunde. In der ersten Gruppe spielte Anna Richter (SIG Stepenitz) bei den Herren stark mit, schied jedoch aus. Sie wurde dennoch in ihrer Wettkampfklasse mit einem Pokal belohnt. In der zweiten Gruppe wurde Matthias Strauch (Pritzwalker SV) Fünfter. Marco Kreibich (Stepenitz) zog in der Hauptrunde mit Siegen über seinen Vereinskameraden Reimar Richter (3:1) und Mario Bahl (Perleberg/3:2) ins Finale ein. Dort traf er auf Titelverteidiger Steffen Werkis (Pritzwalker SV), der sich mit 3:0 gegen Robert Hahlweg (Groß Pankow) und seinen Teamkollegen Johnny Müller (3:1) durchgesetzt hatte. Ins Kleine Finale hatten sich Bahl (gegen den Pankower Lars Franiel) und Müller (gegen Krüger) gespielt. Mit 3:0 holte sich Bahl Bronze. In dem gutklassigen Endspiel verteidigte Werkis seinen Titel mit 3:1. Sieger im Doppel wurden die Stepenitzer Richter/Kreibich vor den Perlebergern Bahl/Hampicke die sich lediglich um einen mehr abgegebenen Satz geschlagen geben mussten. Platz drei sicherten sich Hahlweg/Franiel, die als einzige den Perlebergern eine Niederlage verpassten. Vierter wurde das Landesklasse-Duo Werkis/Müller.

Klaus Wendekamm (ESV Wittenberge) kann es immer noch. Nach längerer Wettkampfpause holte er sich in der AK 60 satzverlustfrei den Titel vor Harald Hoffmann (Perleberg) und Herbert Schröder (Pritz-walker SV). Walter Thümler aus Sachsen-Anhalt bereicherte die Konkurrenz, kam aber über Rang vier nicht hinaus. Hoffmann/Schröder holten sich den Titel im Doppel.

Spannend ging es in der AK 65 zu. Jeder gewonnene Satz musste schwer erarbeitet werden. Am Ende hatte Klaus Hampicke (Perleberg) mit vier Siegen den Titel vor Uwe Bracklow (3:1) und Jürgen Zimmerling (2:2), beide vom ESV, sicher. Auf den weiteren Ränge landeten Peter Sachers (Empor Wittenberge) und Jürgen Schultz (Pritzwalker SV). Im Doppel holten sich Sachers/Phillips (ESV) mit dem besseren Satzverhältnis vor Bracklow/Zimmerling (ESV) und Schultz/Wagener (PSV) den Titel.

Einmal mehr verteidigte in der AK 70 Konrad Phillips (ESV) seinen Titel. Im entscheidenden letzten Spiel gegen Dieter Wagener (Pritzwalker SV) behielt er die Nase vorn. Silber ging an Wagener. Bronze holte sich Karl-Heinz Brüdigam (Empor Wittenberge) vor dem mit 77 Jahren ältesten Teilnehmer Edmund Düsterhöft aus Perleberg. Heino Hartig wurde Fünfter, holte sich aber mit seinem Vereinskollegen Brüdigam in der Doppelwertung den Titel.

„Vielleicht animiert ja die gute Qualität dieser Titelkämpfe im kommenden Jahr noch mehr Aktive zu einer Teilnahme“, meinte der veranstaltende Kreisfachverband zum Ende der Meisterschaft.

Von Konrad Phillips

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.