Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Eltern-Kind-Staffeln kommen gut an

Schwimmen Eltern-Kind-Staffeln kommen gut an

An den 24. Kreis-Kinder- und Jugendspielen im Schwimmen beteiligten sich in diesem Jahr 52 Teilnehmer. Sie kamen unter anderem aus 14 Schulen und schwammen mehrere neue Bestzeiten. Stimmungsvoller Höhepunkt des Wettkampfes war die neu in das Programm aufgenommene Eltern- und Kind-Staffel über 2 x 25 Meter Freistil.

Wittenberge 52.9950038 11.752484
Google Map of 52.9950038,11.752484
Wittenberge Mehr Infos
Nächster Artikel
Norbert Witzel feiert sein Comeback

Die Paare der Eltern-Kind-Staffel nach dem Wettkampf.

Quelle: Steffen Schmolke

Wittenberge. Gemeldet hatten für die 24. Kreis-Kinder- und Jugendspiele in der Schwimmhalle Wittenberge insgesamt 52 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 14 Schulen, einer Kindertagesstätte und vom SV 2000 Brandenburg. Erfreulich war, dass neben den vielen Vereinsschwimmern des SC Delphin Wittenberge auch drei Sportler direkt von der Friedrich-Gedike-Oberschule in Perleberg teilgenommen haben. Zahlenmäßig war die Elblandgrundschule Wittenberge mit zehn Sportlern am stärksten vertreten, gefolgt vom Marie-Curie-Gymnasium Wittenberge mit acht Aktiven. Aber es gab auch viele Einrichtungen, die nur einen Sportler an den Start brachten. Stellvertretend sei hier die Kita „Bellagio“ aus Perleberg genannt.

Die jüngsten Schwimmer gehörten bei diesen Spielen dem Jahrgang 2010 an, die ältesten Sportler dem Jahrgang 2000. Aus Sicht des ausrichtenden Schwimm-Clubs Delphin Wittenberge waren die vier neuen Vereinsrekorde sehr erfreulich. Eine neue Bestmarke schwamm Lea Fürstenberg (Jahrgang 2004) über 100-Meter-Rücken in 1:13,17 Minuten. Drei Rekorde gelangen Lea Altenburg (2003). Über 100-Meter-Freistil verbesserte sie sich auf 1:02,94 Minuten, über 100-Meter-Brust auf 1:21,86 Minuten. Und über 800-Meter-Freistil blieben die Uhren bei 11:17,99 Minuten stehen. Sehr schnell unterwegs war auch Jannis Schöne (2002), der über 100-Meter-Freistil mit 1:00,06 nur knapp an der Ein-Minuten-Schallmauer scheiterte. Über 100-Meter-Rücken verfehlte er den Vereinsrekord (gehalten von Luc Nadolny) in 1:07,72 Minuten nur um 0,3 Sekunden.

Zusätzlich erzielten alle weiteren 34 Delphinschwimmer insgesamt 73 neue persönliche Bestleistungen. Stimmungsvoller Höhepunkt des Wettkampftages war die neu in das Programm aufgenommene Eltern- und Kind-Staffel über 2 x 25 Meter Freistil. Insgesamt stellten sich 19 Staffelpaare dem Leistungsvergleich. Und aufgeregt waren dabei nicht nur die jungen Jahrgänge. Vorteile hatten in dieser Konkurrenz die älteren Leistungsschwimmer mit ihren Eltern. So gewann das Team Tamias und Thomas Schöne vor dem Team Lea und Shanna Altenburg. Das Duo Jan Mattis Paarmann und Olaf Scheltz sicherte sich den Bronzerang. Anschließend gab es für jedes Staffel-Duo eine Urkunde.

In der Gesamtwertung der Schulen gewann das Marie-Curie-Gymnasium Wittenberge mit 17 Gold- und drei Silbermedaillen vor der Elblandgrundschule Wittenberge mit 14 Gold-, acht Silber- und vier Bronzemedaillen. Auf Platz drei folgte die Rolandschule Perleberg (10/2/1). Den vierten Platz dieses vom Kreisfachverband Schwimmen veranstalteten Wettkampfes erreichte die Jahn-Grundschule Wittenberge vor der Gedike-Oberschule Perleberg und der Montessori-Grundschule Wittenberge.

Von Steffen Schmolke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.