Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Prignitzer Schwimmer erzielen starke Ergebnisse

Bestleistungen bei Kinder- und Jugendspielen Prignitzer Schwimmer erzielen starke Ergebnisse

Bei den 22. Kreis-Kinder- und Jugendspielen der Schwimmer in der Prignitzer Badewelt in Wittenberge stellten sich 54 Jungen und Mädchen aus 16 Schulen und einer Kita dem Kräftemessen. Jeder Teilnehmer sicherte sich mindestens eine Medaille.

Wittenberge 52.9950038 11.752484
Google Map of 52.9950038,11.752484
Wittenberge Mehr Infos
Nächster Artikel
Prignitzer punkten für die Gesamtwertung

Der Mexikaner Oliver Armando Escudero Chagoyan (rechts) beim Start über 200 Meter Freistil.

Quelle: privat

Wittenberge. 54 Prignitzer Jungen und Mädchen aus 16 Schulen und einer Kita stellten sich bei den 22. Offenen Kreis-Kinder- und Jugendspielen „Lange Strecken“ dem Kräftemessen im Schwimmen. Die meisten Sportler, acht Mädchen und drei Jungen, gingen für die Dr.-Salvador-Allende-Grundschule Wittenberge an den Start, gefolgt von der Friedrich-Ludwig Jahn Grundschule Wittenberge und dem Marie-Curie-Gymnasium Wittenberge (je 4 Damen und 5 Herren). Einige Einrichtungen brachten auch nur einen Schwimmer an den Start. Ein Beispiel dafür ist die Kita Zwergenland aus Cumlosen, die mit Nike Marie Richter (Jahrgang 2008) die jüngste Teilnehmerin stellte. Die ältesten Wettkämpfer des Tages wurden im Jahr 1997 geboren. Da fast alle Teilnehmer im Schwimm-Club Delphin Wittenberge (SCDW) trainieren, können die Wettkämpfe in der Prignitzer Badewelt Wittenberge durchaus als Vereinsmeisterschaften betrachtet werden. Alle Schwimmerinnen und Schwimmer präsentierten sich in sehr guter Verfassung, steigerten sich zum Teil enorm und schwammen über 90 Prozent persönliche Bestzeiten. Das ist beachtlich, waren die Mädchen und Jungen doch aus dem vollen Training an den Start gegangen. Einige haben bei dem Trainingslager vor zwei Wochen bis zu 30 Kilometer geschwommen. Trainingslager und auch die Kinder- und Jugendspiele gehören zur zielstrebigen Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften am 11. und 12. Juli in Potsdam. „Schade, dass nicht noch andere Schulen oder Einzelschwimmer den Kampf um die Medaillen aufgenommen haben. Die Jugendspiele sind ja auch für junge Schwimmer da, die nicht im Verein trainieren“, fand Birka Eschrich, die Vorsitzende des Kreissportbundes Prignitz bei der Siegerehrung.

Jeder Teilnehmer durfte sich bei diesem Leistungsvergleich über mindestens eine Medaille freuen. Einen besonders guten Tag erwischte Oliver Armando Escudero Chagoyan (Jahrgang 1998) vom Perleberger Gymnasium. Bei vier Starts stellte der Austauschschüler aus Mexiko vier neue SCDW-Vereinsrekorde auf. Nach den Rekorden über 400 Meter Lagen (5:25,39 min) und 200 Meter Rücken (2:28,84) verbesserte Chagoyan auch die von seinem Vereinsvorsitzenden aufgestellten Bestleistungen über 200 Meter Freistil (2:10,14 min) und 800 Meter Freistil (9:40,74). Eine weitere Vereinsbestmarke stellte Hannah Hesse (Jahrgang 2000) vom Gottfried Arnold-Gymnasium Perleberg über 200 Meter Rücken (2:53,05) auf. Mehrfachen Grund zur Freude hatte auch Lea Fürstenberg. Das Schwimmtalent aus Lenzen sicherte sich bei seinen Starts nicht nur Goldmedaillen, sondern nahm auch viele Glückwünsche anlässlich ihres elften Geburtstages entgegen.

Die Gesamtwertung der Schulen gewann das Wittenberger Gymnasium mit 27 Gold- und fünf Silbermedaillen vor der Wittenberger Allende-Grundschule (24 Gold, 9 Silber, 1 Bronze). Das drittbeste Team stellte die Jahn-Grundschule Wittenberge mit 12 Gold-, 10 Silber- und 4 Bronzemedaillen. Auf den weiteren Rängen folgen das Arnold-Gymnasium Perleberg (8 x Gold), die Rolandschule Perleberg, die Elbtalgrundschule Bad Wilsnack und die Gedike-Oberschule Perleberg.

Von Steffen Schmolke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.