Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Vier Heimspiele für Pritzwalker Club

Handball Vier Heimspiele für Pritzwalker Club

Zum Abschluss des sportlichen Jahres genießen gleich vier Mannschaften des HC Pritzwalk Heimrecht, darunter auch beide Männermannschaften des Clubs. Für die Zuschauer in der Quandthalle gibt es noch einen besonderen Höhepunkt: An diesem Heimspieltag soll es eine große Verlosung mit vielen tollen Präsenten geben, verspricht der Club seinen Anhängern und Besuchern.

Pritzwalk 53.1497201 12.177885
Google Map of 53.1497201,12.177885
Pritzwalk Mehr Infos
Nächster Artikel
Pritzwalkerinnen holen Bronze

Johannes Rusch (r.) und Pritzwalk I müssen gegen die Liebenwalder ran.

Quelle: Stefan Peglow

Pritzwalk. Am Sonnabend, 5. Dezember, steigt der letzte Heimspieltag der Pritzwalker Handballer in diesem Kalenderjahr. Zum Abschluss des sportlichen Jahres genießen gleich vier Mannschaften der Dömnitzstädter Heimrecht, darunter auch beide Männermannschaften des Clubs. Auch für die Zuschauer gibt es einen besonderen Höhepunkt in der Vorweihnachtszeit: Es findet eine große Verlosung mit vielen tollen Präsenten zu Gunsten der Jugendmannschaften statt.

Den Anfang machen die jüngsten Dömnitzstädter, die sich derzeit im Spielbetrieb befinden. Bereits um 10.30 Uhr empfängt die männliche C-Jugend die altersgleiche Konkurrenz des FK Hansa Wittstock. Nach den bisherigen Ergebnissen gehen die Pritzwalker als krasser Außenseiter in die Partie. Für sie steht das Sammeln von Erfahrungen im Vordergrund – das Ergebnis ist für das junge Team um das Trainergespann Wienke/Freitag nebensächlich.

Im Anschluss, um 13 Uhr, bestreitet die weibliche Jugend B ihr Kreisliga-Punktspiel gegen die jungen Damen vom PHC Wittenberge. Zu erwarten ist ein enges Spiel auf Augenhöhe, denn der aktuelle Tabellenzweite trifft auf den Dritten der Liga. Der Sieger der Partie hält Anschluss an Spitzenreiter Wittstock. Das Trainerteam Wienke/Vierjahn muss auf ein bis zwei Spielerinnen verzichten, die verletzungs- und krankheitsbedingt fehlen werden. Die Dömnitzstädterinnen werden hochmotiviert in die Partie gehen und wollen den Heimvorteil in einen Zwei-Punkte-Gewinn ummünzen.

Am Nachmittag, zur Kaffeezeit um 15.30 Uhr, wird das erste Männerspiel an diesem Tag angepfiffen. Die Zwote empfängt die altbekannten Freunde von den Flying Foxes Fehrbellin. Damit kommt es in der Pritzwalker Quandthalle zum Kellerduell der Kreisliga A, beide Mannschaften sind bislang ohne Punktgewinn. Prognosen für dieses Spiel sind schwierig, da es ein Duell zwischen den Teams des Clubs und den „Fliegenden Füchsen“ letztmals im Frühjahr 2013 gab. Klar ist, dass das Pritzwalker Team im Schnitt deutlich jünger ist. Das sollte es als Vorteil nutzen können und die Gäste schwindelig spielen. Zur gewohnten Zeit, um 18 Uhr, kommt es dann zum Top-Spiel des Heimspieltages. Die erste Männermannschaft des Clubs läuft gegen die Sieben von der TSG Liebenwalde auf. Nach drei unnötigen Niederlagen in Folge wollen die Dömnitzstädter endlich wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Die Zuschauer erwartet ein spannendes Landesligaspiel, denn der Tabellenfünfte hat den Tabellenzweiten zu Gast. Die Voraussetzungen für diese Partie sind so gut wie seit Wochen nicht mehr, Trainer Milan Glißmann kann auf den gesamten Kader zurückgreifen. So stehen ihm zum letzten Meisterschaftsspiel des Jahres alle 14 Spieler zur Verfügung. Um den nächsten Heimsieg zu feiern, ist jedoch eine deutliche Leistungssteigerung, besonders der Defensive, notwendig.

Wie immer hoffen die Pritzwal-ker Spieler auf ihren „achten Mann“ – die gut besetzte Zuschauertribüne.

Von Sebastian Wienke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.