Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Viele Fehler und kein Glück

Handball-Brandenburgliga Viele Fehler und kein Glück

PHC Wittenberge – Lok Rangsdorf 29:37 (13:22). Am sechsten Spieltag der höchsten Landesspielklasse ergab sich für die Wittenberger Handballer nicht das angenommene Spiel auf Augenhöhe, sie steckten in eigener Halle eine deftige Niederlage ein. Für die Mannschaft von Trainer Marcin Feliks war es bereits der vierte komplette Punktverlust.

Wittenberge 52.9950038 11.752484
Google Map of 52.9950038,11.752484
Wittenberge Mehr Infos
Nächster Artikel
Stepenitzer behalten die Punkte

David Krabbe (5) trug sich mit fünf Treffern in die Torschützenliste ein.

Quelle: Stefan Peglow

Wittenberge. Die Einstellung und der Einsatz der PHC-Mannschaft stimmte. Die Voraussetzungen für dieses Spiel waren optimal. Alle 16 Spieler der ersten Mannschaft standen dem Trainer zur Verfügung. Der hatte die Qual der Wahl und musste zwei Spieler sogar unberücksichtigt lassen. Doch der große Kader brachte am Ende nichts Zählbares. Auf die Verliererstraße brachte sich der PHC selbst, indem die Spieler in der ersten Halbzeit reihenweise Bälle verschenkten und dem Gast die Tore förmlich aufdrängten. Durch eine beruhigende Führung im Rücken wurden die Rangsdorfer in ihren Aktionen immer sicherer. Ganz anders beim Gastgeber. Dort spürte man bei vielen Aktionen förmlich die Nervosität und Verunsicherung der Spieler. Und wenn es mal nicht läuft, kommt auch noch Pech hinzu. So ging es mit 13:22 in die Halbzeitpause. Der PHC kam zwar mit viel Elan aus der Kabine, doch das nötige Glück war an diesem Tag der Mannschaft an diesem Tag nicht auf Seiten der Elbestädter. Stephan Neutmann im PHC-Tor war in den zweiten 30 Minuten zwar ein starker Rückhalt, doch die Niederlage konnte nicht mehr abgewendet werden. Die schnellen Rangsdorfer blieben bis zum Abpfiff torgefährlich. Wenn auch der PHC die zweite Halbzeit knapp für sich entschieden hatte, bleibt für den Trainer noch viel Arbeit aber wenig Zeit, um die gezeigten Schwächen abzustellen. Bereits am kommenden Sonntag kommt mit Tabellenführer MTV Altlandsberg II ein ganz dicker Brocken in die Prignitz. Vielleicht gelingt ja der PHC-Sieben ein Befreiungsschlag, zu gönnen wäre dieser der PHC-Sieben. Die Elbestädter rangieren nun mit 4:8 Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz.

Von Andreas Teluk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.