Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Antonia Schliecker holt zweimal Gold

VfL Brandenburg Antonia Schliecker holt zweimal Gold

Brandenburger Leichtathletin überzeugt mit Spitzenleistungen im Hochsprung und über die 100 Meter Hürden

Voriger Artikel
Christian Sprengers Bilderbuch-Karriere
Nächster Artikel
Blau-weiße Equipe aus Ludwigsfelde beim Velothon

Antonia Schlieker vom VfL Brandenburg sicherte sich beim Hochsprung den brandenburgischen Meistertitel.

Quelle: Marcus Alert

Brandenburg/H. Über 500 Leichtathleten von 73 Vereinen aus Berlin und Brandenburg kamen zu den Offenen Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften in das Stadion Am Quenz, um an zwei Tagen die Landesmeister bei den Erwachsenen, der Altersklasse U18 und der Altersklasse U14 zu ermitteln. Der im Vorfeld der Meisterschaften erworbene Hürdensatz des ausrichtenden VfL Brandenburg fand bei Athleten und Trainern guten Anklang, die Athleten dankten es mit Bestleistungen und Normerfüllungen. Über 80 Helfer und Kampfrichter sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Großveranstaltung.

So unterbot die Berlinerin Gisele Wender über 400 Meter Hürden in 59,89 Sekunden die Norm für die U18-Weltmeisterschaften im kenianischen Nairobi. Der Potsdamer Felix Wenzel sprang in der Dreisprungkonkurrenz der Männer auf 16,10 Meter.

Antonia Schliecker sorgt für überragendes Ergebnis

Aus Brandenburger Sicht sorgte Antonia Schlieker für das überragende Ergebnis. Im Finale der 100-Meter-Hürden verbesserte die von Dieter Hennig trainierte 18-Jährige ihre Bestzeit um drei Zehntelsekunden und unterbot in 15,16 Sekunden die Norm zur Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften. Zudem gewann sie hier den Landesmeistertitel bei den Frauen. Mit 1,64 Metern beim Hochsprung konnte sie dann auch noch den zweiten Titel des Wochenendes für sich verbuchen. In der Mittagshitze wurde der 5.000-Meter-Lauf der Männer gestartet. Thomas Strupat kämpfte sich die zwölfeinhalb Runden über die heiße Tartanbahn und konnte sich nach 18:01,30 Minuten über den Gewinn der Bronzemedaille freuen. Über 800 Meter belegte er zudem den 7. Platz. Für die vierte Einzelmedaille des VfL sorgte Paula Cierpinski. im 1 500-Meter-Lauf der Frauen kam sie als Dritte nach 5:56,75 Minuten ins Ziel. Über 400 Meter Hürden belegten Ellen Schlieker und Paula Cierpinski die Plätze fünf und sechs.

Knapp an den Medaillen vorbei landeten die Speere, Disken und Kugeln der Werfer von Trainer Gerd Wartenberg. So kam der noch Jugendliche Jakob Mokros im Speerwurfwettbewerb der Männer mit dem 800 Gramm schweren Speer auf 41,46 Meter - Platz vier. Beim Kugelstoßen der Männer belegte er den 5. Platz.  Die Plätze sechs und sieben belegten Eric Kornmesser und Tobias Storrer mit 40,51 Metern und 40,15 Metern beim Speerwurf der U18. Eric Kornmesser belegte zudem beim Kugelstoß den 7. Platz.Mit 32,85 Metern wurde die 18-jährige Frencis Smolka Vierte beim Speerwurf der Frauen. Johanna Mokros kam nicht an ihre Bestleistung heran und wurde beim Diskuswettbewerb der U18 mit 27,63 Metern ebenfalls Vierte. Zwei 5. Plätze gab es für Oliver Schulze beim Weitsprung und Dreisprung. Thomas Frank wurde zudem Siebenter in der Weitsprungkonkurrenz. Bei den 13-jährigen Jungen sprintete Eddie Lampert ins B-Finale über 75 Meter. Dort belegte er nach 10,57 Sekunden den 4. Platz.

Von Jan Michel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Brandenburg
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.