Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
„Blitz von Jüterbog“ vor Saisonhöhepunkt

Leichtathletik/LC Jüterbog „Blitz von Jüterbog“ vor Saisonhöhepunkt

Sprinter Dominik Wache gehört zu den deutschen Nachwuchsathleten, die am European Youth Olympic Festival in Györ (Ungarn) teilnehmen. Posen wie der jamaikanische Star Usain Bolt will der 16-jährige Jüterboger allerdings nicht.

Jüterbog 51.9964734 13.0756312
Google Map of 51.9964734,13.0756312
Jüterbog Mehr Infos
Nächster Artikel
Kompletter Medaillensatz für Kevin Lehr

Dominik Wache auf Heimatbesuch im Stadion am Rohrteich in Jüterbog.

Quelle: Frank Neßler

Jüterbog. Nein, das Posen ist nicht so sein Ding. Dominik Wache lehnt bescheiden die Bitte ab, für ein Foto den „Bogenschützen“ oder „Sterndeuter“ á la Usain Bolt zu geben. Mit dem achtfachen Olympiasieger, elffachen Weltmeister und Weltrekordhalter aus Jamaica hat der 16-jährige aus Jüterbog dennoch etwas gemein. Beide sind schnell. Und deshalb haben sie auch den Blitz in ihren Spitznamen. Bolt wurde nach seinen ersten Erfolgen 2002 als „Lightning Bolt“ (Blitzschlag) bekannt, Wache wird ihn seiner Heimatstadt der „Blitz von Jüterbog“ genannt.

Entdecker Ernst Troelenberg verfolgt die Entwicklung von Wache

Entdeckt wurde das deutsche Sprinttalent am Leichtathletik-Landesleistungsstützpunkt der Flämingstadt. Trainer Ernst Troelenberg ist stolz auf seinen ehemaligen Schützling, dem er das Leichtathletik-ABC vermittelt hat. Sehr interessiert verfolgt er die Entwicklung von Wache. „Dominik ist der schnellste Sprinter seines Jahrgangs in Deutschland und der drittschnellste in Europa“, sagt Troelenberg. Immer wenn der 16-Jährige, der beim LC Cottbus trainiert, auf Heimatbesuch in Jüterbog ist, wird gefachsimpelt.

Wache hat 2017 mehrfach auf sich aufmerksam gemacht. Seine Bestzeiten von 10,76 s über 100 und 21,83 s über 200 Meter ließen die Fachwelt aufhorchen. Der Jüterboger wurde in die Nachwuchs-Nationalmannschaft berufen. Heute reist er mit dem deutschen Team nach Györ in Ungarn, wo am Sonntag das diesjährige European Youth Olympic Festival (EYOF) eröffnet wird. Deutschland ist in Györ in den Sportarten Basketball, Handball, Judo, Kanu, Leichtathletik, Radsport, Schwimmen, Tennis, Turnen und Volleyball vertreten. Neben den 96 Sportlerinnen und Sportlern reisen 17 Betreuer und vier Referees mit nach Ungarn. Die Jüngste im Team ist die 13 Jahre alte Schwimmerin Kim Kristin Krüger (SG Dortmund), der Älteste der 17 Jahre alte Turner Maurice Étienne Praetorius (KTV Chemnitz). Der 16-jährige Jüterboger ist der einzige männliche Leichtathlet der Mannschaft. Sechs Sportlerinnen gehören noch zum deutschen Leichtathleten-Team.

Dominik Wache hat Reserven beim Start

Für Wache ist die Teilnahme an den Jugendspielen der Höhepunkt der Freiluftsaison. Der Jüterboger Sprinter hofft, seine Bestzeiten bestätigen zu können. „Die größten Reserven habe ich beim Start“, schätzt Wache selbstkritisch ein. Fernziel des Jüterbogers, der nach den Sommerferien vom LC Cottbus nach Potsdam wechselt, ist die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2024. Als einen Schritt auf den Weg dorthin peilt er an, bald eine Zeit von 10,5 Sekunden auf der 100-Meter-Distanz zu laufen.

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.