Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Damian Hartmann rettet das Unentschieden

Luckenwalder Bundesligaringer starten mit einem 13:13 gegen Schifferstadt in Saison Damian Hartmann rettet das Unentschieden

Am ersten Kampftag der Ringer-Bundesliga 15/16 trennten sich der Luckenwalder SC und der VfK Schifferstadt 13:13-Unentschieden. Was dieses Remis wert ist, entscheidet sich erst im weiteren Verlauf der Meisterschaftsserie.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Gemeinsam zum Schmuckstück

Entschlossen: Damian Hartmann (rot, LSC) gewinnt den letzten Kampf des Abends gegen Kristof Banczyk technisch überlegen.

Quelle: Foto: Frank Nessler

Luckenwalde. Punkteteilung zum Saisonauftakt. Im ersten Kampf der neuen Meisterschaftsserie trennten sich die Luckenwalder Bundesligaringer vor fast 600 Zuschauern in der heimischen Fläminghalle vom VfK Schifferstadt 13:13-Unentschieden. Was dieses Remis wert sein wird, das zeigt sich erst im weiteren Saisonverlauf.

Der erste Kampf der Meisterschaftsserie 15/16 war in Luckenwalde das erwartet spannende Duell. Sowohl für die Gastgeber als auch für die Gäste aus Schifferstadt ging es zum Auftakt gleich um einiges. Beide Teams wollen in die Meisterrunde. Das heißt, sie müssen mindestens Vierter ihrer Gruppe werden. Als Favoriten sind Mainz, Köllerbach und Mömbris/Königshofen ausgemacht. Sowohl die LSC-Trainer als auch die VfK-Verantwortlichen schickten deshalb im Kampf um den begehrten vierten Gruppenplatz ihr stärkstes verfügbares Aufgebot auf die Matte.

Die Gäste gingen mit 2:0 in Führung. LSC-Rückkehrer Emanuel Krause (57/F) musste sich Levan Metreveli mit 2:6 nach Punkten beugen. Anschließend jubelten die Hausherren. Christian John (130/Greco) tat sich zwar gegen Etka Sever schwer, kurz vor Ende der Kampfzeit von zweimal drei Minuten nutzte der Luckenwalder aber seine Chance. John schulterte seinen Gegner. Ein wichtiger Sieg für das LSC-Team.

Tamas Nagy (61/Greco) und Mihaol Ganev (98/F) bauten die Luckenwalder Führung auf 8:2 aus. Im letzten Kampf vor der Pause musste Michel Schneider (66/F) gegen den frisch gebackenen Weltmeister Frank Chamizo Marques ran. Nach 44 Sekunden entschied der Schifferstadter den Kampf für sich. Ein ungleiches Duell, denn der LSC-Ringer hatte sich im Training eine schmerzhafte Rippenverletzung zugezogen. Da die Luckenwalder kurzfristig nicht für Ersatz sorgen konnten, stellte sich Schneider in den Dienst der Mannschaft und verhinderte so, dass die Gastgeber noch eine 500 Euro-Geldstrafe wegen Nichtantritts aufgebrummt bekamen. Die Gäste verkürzten auf 8:6.

Der zweite Abschnitt des Abends gehörte überwiegend dem VfK. Nur Weltmeister Zhan Belenyuk (86/Greco) steuerte einen Punkt für die Teamwertung des LSC bei. Mit 9:13 lagen die Luckenwalder vor dem letzten Kampf des Abends zurück. Damian Hartmann (75/Greco) wurde zum Helden. Er besiegte Kristof Banczyk technisch überlegen und rettete mit dem Vierer noch das Unentschieden. Groß war der Jubel im Luckenwalder Lager.

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.