Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Ein Doppelerfolg für die LG Süd

34. Luckenwalder Crosslaufserie, 1. Lauf Ein Doppelerfolg für die LG Süd

Die Siegerzeiten und die Teilnehmerzahlen bei der diesjährigen Luckenwalder Crosslaufserie sind noch ausbaufähig. Dennoch gab es einige herausragende Resultate zum diesjährigen Auftakt der Traditionsveranstaltung.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Wichtige Punkte für die Luckenwalder Engel

Bei den Zwölf- bis 15-Jährigen gab es beim ersten Lauf der diesjährigen Crosslaufserie einen Teilnehmerschwund.

Quelle: Foto: Frank Nessler

Luckenwalde. In diesem Jahr hat es offensichtlich oft nicht gepasst, auf den Waldwegen in der Luckenwalder Krähenheide die ersten Meter der neuen Volkslaufsaison zu absolvieren. Vielschichtig sind die Gründe für den Teilnehmerschwund beim ersten Lauf der Luckenwalder Crosslauserie. Die Landesmeisterschaften von Berlin und Brandenburg in den jüngeren Altersklassen verhinderten vor allem bei den Zwölf- bis 15-Jährigen ein volles Haus. Andere schienen sich nach den Ferien nicht ganz fit zu fühlen. „Grippe, Angina oder dergleichen leisteten ganze Arbeit. Deshalb traten wohl erstaunlich viele Vorangemeldete nicht an“, erklärte Siegmund Slatosch von der LLG Luckenwalde.

Die Umstände wirkten sich auch auf die Zeiten der 200 tatsächlichen Starter aus. Aber nicht bei Robert Vollmert. Der Berliner aus der wie immer großen Teilnehmergruppe der LG Süd nutzte die Gunst der Stunde und sicherte sich den Gesamtsieg. Für die 9,3 Kilometer Langstrecke benötigte er 32:30 Minuten. Auf den Plätzen folgten das Luckenwalder Radsport-As Erik Schulze (32:55 min) und der Blankenfelder Manuel Domann (34:23 min).

Als einer der schnellsten Luckenwalder erreichte der für das Zeppelin-Team OSC Potsdam startende Christoph Altenkirch als Neunter das Ziel. Der in der Altersklasse m55 startende Frank Kelch von der gastgebenden LLG zeigte ebenfalls eine starke Leistung. Als prominentester Starter trug sich CDU-Politiker Sven Petke ein, der zeigte, dass er nicht nur über Sport reden kann, sondern auch selbst ein begeisterter Sportler ist. Auffallend auch, dass trotz anderer Pokalwertung erneut eine Reihe von Frauen sich ehrgeizig der Strapazen auf der Langstrecke aussetzten, allen voran die Blankenfelderin Marita Wahl.

Ebenso wie auf der Langstrecke blieb die Gesamtsiegerzeit auf der 5,1 Kilometer-Mittelstrecke diesmal deutlich hinter der letztjährigen Siegerzeit. Immerhin sorgte die junge Berlinerin Mareike Jakschik für einen seltenen Frauensieg auf dieser Strecke und gleichzeitig für einen Doppelerfolg der LG Süd. Mit 19:08 Minuten war sie zwangsläufig schneller als die Frauensiegerin im Vorjahr. Zehn Sekunden hinter ihr folgte das 16-jährige Luckenwalder Lauftalent Julius Bennin als schnellster Jugendlicher, gefolgt von der erwartet starken Neuköllnerin Birgit Unterberger. Ekkehard Sandau aus der Altersklasse m70 blieb noch unter 25 Minuten. Er dürfte damit wieder ein heißer Kandidat für den Gesamtpokalsieg in seiner Altersklasse sein. Mit großer Bewunderung konnte man auf der Strecke, die immerhin einen Sandhügel und zwei weitere leichte Anstiege aufwies, auch die jung gebliebenen Gerhard Brock/m75 und Günter Brzyk/m80 erleben, wie sie noch flinken Fußes unterwegs waren.

Auf der knapp zwei Kilometer langen Kurzstrecke (AK 8 bis 11) sorgte Jannes Abicht mit einem dynamischen Start-Ziel-Sieg vor seinem Rivalen Ole Pils aus Mellensee gleich zu Beginn der Veranstaltung am Sportplatz Baruther Tor für einen kleinen Paukenschlag. Dabei war er mit 7:29 Minuten nahezu gleich schnell wie der Gewinner im Vorjahr. So blieb dem gleichaltrigen Julian Herrmann vom Großverein RSV Eintracht Stahnsdorf der 3. Platz. Rund 20 Sekunden schneller als im Vorjahr war allerdings seine Vereinskameradin Melina-Lucia Dehmel als Siegerin in der Mädchenwertung, gefolgt von Rosalie Weber/LG Süd und der deutlich verbesserten Larissa Bender/LLG Luckenwalde, die mit ihrer Zeit ebenfalls im Vorjahr noch das Siegerpodest hätte besteigen können. Bei der diesmal verhältnismäßig schwach besetzten Altersgruppe 12 bis 15 war zwar die Spitze nominell stark besetzt, doch konnten die sich offensichtlich ein lockereres Tempo als im Vorjahr leisten. Der 14-jährige Potsdamer Lance Franke setzte sich in der Jungenwertung als Gesamtschnellster in 6:55 Minuten durch. Der 13-jährige Trebbiner Emanuel Schmücker als Zweiter konnte aber den favorisierten 14-jährigen Schönewalder Leon Steinkrug noch auf den 3. Rang verweisen. Dahinter folgten als Mädchensiegerin wie im Vorjahr die nun fast 15-jährige Schönewalderin Lisa Winter vor ihrer gleichaltrigen Konkurrentin Mathilda Mai von der LLG Luckenwalde sowie der 14-jährigen Sophie Hegner/ebenfalls Schönewalde.

Am kommenden Sonntag geht es in den Hügeln hinter dem Seelenbinder-Stadion um 10 Uhr in die zweite Runde der Laufserie. Dann ist allerdings mit deutlich mehr Andrang zu rechnen. Nicht zuletzt wegen der gleichzeitigen Wertung als Kreismeisterschaft werden zumindest in den jüngeren Altersklassen auch schnellere Zeiten für einen Sieg nötig sein.

Die Online-Anmeldung unter www.llg-luckenwalde.de ist bis Freitagabend möglich. Nachzügler können am Sonntag bis etwa eine Stunde vor dem Start im Meldebüro am Stadion melden.

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.