Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Ein Schritt fehlt zum Finale

Handball-Landespokal Ein Schritt fehlt zum Finale

Am Wochenende kämpfen drei Teams des Altkreises Zossen um den Einzug ins Final Four des Handballpokals. Eine Mannschaft hat dabei Heimvorteil und kämpft um eine Rückkehr an einen Ort mit einer ganz besonderen Atmosphäre.

Rangsdorf. Den entscheidenden Schritt Richtung Traumfinale könnten sie auf heimischem Parkett machen, am Sonnabendnachmittag in der Erwin-Benke-Halle. „Klar ist das Viertelfinalturnier für uns ein Highlight, wir erwarten zwei faire, angenehme Gegner. Und wenn man schon mal dabei war beim Final Four“, sagt Serena Klucke, die Trainerin des Handball-Damenteams des SV Lok Rangsdorf, „dann will man dort auch wieder hin.“ Ab 13 Uhr spielen der SV Lok, Germania Massen (beide Brandenburgliga) und der HC 52 Angermünde (Oberliga Ostsee-Spree) in Turnierform um einen der vier Plätze für die Endrunde des HVB-Landespokals, die am 12. und 13. Dezember in Potsdam ausgetragen wird. An diesem Dezemberwochenende ermitteln Männer und Frauen bei zwei sogenannten „Finals Fours“ die Cupsieger.

Gespielt wird in der MBS-Arena der Landeshauptstadt, einer Art Magnet für so manch ein Team – und auch den SV Lok. „Wir haben das vorher gar nicht so wahrgenommen, aber als wir dort gespielt haben, haben wir gemerkt, dass da eine ganz besondere Atmosphäre herrscht“, erinnert sich Klucke.

Wie die Damen des SV Lok kämpfen am kommenden Wochenende zwei weitere Teams des Altkreises Zossen um ein Ticket für die Finalrunde: Auch die Männer des Ludwigsfelder HC (Oberliga Ostsee Spree) und des SV Lok Rangsdorf (Brandenburgliga) sind noch im Rennen. Beide Teams müssen allerdings zu Turnieren in der Ferne reisen (siehe Infokasten). Mit dem Gefühl eines Sieges am vergangenen Wochenende treten nur die Frauen des SVL an. Während der LHC in der Oberliga gegen den Grünheider SV (25:32) und die Männer aus Rangsdorf gegen den HC Spreewald (25:26) jeweils in heimischer Halle unterlagen, bezwangen die Lok-Frauen zu Hause den SV 63 Brandenburg-West II (32:25). „Wir sind grundsätzlich zufrieden mit der Saison bisher“, sagt Klucke, „auch wenn das eine oder andere Spiel besser hätte laufen können.“ Einer der Gegner, die der auf Rang fünf liegende SVL in dieser Saison bezwingen konnte, war Germania Massen, der Tabellennachbar in der Liga.

Internet:
www.handball.svlok-rangsdorf.de

Von Lars Sittig

Rangsdorf 52.2918732 13.4388453
Rangsdorf
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.