Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Erfolgreich in die Weihnachtspause

Luckenwalder Handballer besiegen Germania Massen 43:33 Erfolgreich in die Weihnachtspause

In ihrem letzten Punktspiel des Jahres besiegten die Luckenwalder Verbandsliga-Handballer die Gäste von Germania Massen mit 43:33 klar. Den Aufsteiger hatten die Hausherren im Griff.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Ärgerliche erste Saisonniederlage

HVL-Handballer Martin Stelter (gelbes Trikot) hatte mit fünf Treffern in der ersten Halbzeit einen guten Lauf.

Quelle: Foto: Frank Nessler

Luckenwalde. Die Luckenwalder Verbandsligahandballer verabschieden sich mit einem 43:33 (22:16)-Erfolg gegen Germania Massen in die Weihnachtspause. „Wir trainieren natürlich auch zwischen den Feiertagen weiter, damit wir nicht aus dem Rhythmus kommen. Sonst müssen wir wieder bei null anfangen“, sagte der Trainer der Handballvereinigung Luckenwalde (HVL), Reiner Schulz.

Er war auch am Sonnabend wieder vor der Begegnung gegen den Aufsteiger aus der Landesliga Staffel Süd sehr optimistisch. „Unser Plan ist, dass wir dieses Spiel gegen Massen gewinnen. Wenn nicht, ist das eine herbe Ent-täuschung. Dann haben wir ein richtiges Problem. Psychologisch ist es schon sehr wichtig, dass wir mit einem Sieg in die Spielpause gehen. Eigentlich können wir uns nur selbst schlagen“, meinte der Luckenwalder Coach.

Wenn die Luckenwalder Handballer wie vor einer Woche bei der Niederlage im Derby gegen Trebbin wieder 36 Tore werfen, sollte ein Sieg gegen Massen machbar sein. Diese Marke haben die Gastgeber am Samstagnachmittag nach exakt 46:03 Minuten geknackt. Oliver Johl, mit acht Treffern zweitbester HVL-Werfer, verwandelte einen Strafwurf zum 36:27.

Zu diesem Zeitpunkt war schon klar, wer in der Jahnhalle das Parkett als Sieger verlassen wird. Lediglich in den ersten zehn Spielminuten boten die Gäste der HVL-Sieben Paroli. Das Einzige, was den Hausherren vorzuwerfen ist, war ihr Abwehrverhalten. „33 Gegentore sind einfach zu viel. Da fehlte es an der Absprache untereinander“, monierte Schulz, der es sich mit seinem Trainerkollegen Marc Heinrich leisten konnte, in der Schlussphase mit Marvin Störl, Erik Bolz und Paul Langenickel drei veranlagte junge Handballer gleichzeitig auf die Platte schickte. „Das sind intelligente Spieler, die bei den Männern auf Dauer Fuß fassen werden“, sagte Schulz.

Mit neun Toren schoss am Samstagnachmittag der Luckenwalder Benjamin Brzonkalik den Vogel ab. „Endlich hat sich das, was wir lange trainiert haben, für mich ausgezahlt. Es war ein superwichtiger Sieg“. Brzonkalik hob die Mannschaftsleistung der Luckenwalder Handballer hervor. „Alle wollten den Erfolg“, sagte er. Eine torreiche Partie hatte einen hochverdienten Sieger gefunden.

Von Horst Kupfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.