Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Erfolgreicher Abschluss für Lucas Grofe

Der Luckenwalder Volleyballer Lucas Grofe und sein Partner Maximilian Fromm aus Berlin sind deutsche Vizemeister im Beachvolleyball (U20) Erfolgreicher Abschluss für Lucas Grofe

Mit einer Silbermedaille beendet der Luckenwalder Volleyballer Lucas Grofe seine Jugendsportkarriere. Zusammen mit Maximilian Fromm aus Berlin wurde er Vizemeister der Deutschen U20-Beachmeisterschaften.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Viele Punkte in großer Hitze

Maximilian Fromm (links) und Lucas Grofe.

Quelle: Foto: Privat

Luckenwalde. Erfolgreicher Abschluss einer Jugendsportkarriere als Volleyballer. Der 19-jährige Lucas Grofe aus Luckenwalde gewann zusammen mit seinem Partner Maximilian Fromm aus Berlin bei den Deutschen U20-Meisterschaften im Beachvolleyball in Dresden die Silbermedaille. Ein schöner Erfolg für das Duo, das im Vorjahr noch Dritter wurde.

Der Start in die Gruppenphase gestaltete sich für Grofe/Fromm in Dresden jedoch schwierig. Durch fehlende Konzentration und unnötige eigene Fehler verloren sie die Partie gegen Bähr/Radzuweit mit 0:2. Auch in ihrem zweiten Spiel gegen Henning/Landsmann taten sich Grofe/Fromm schwer. Sie steigerten sich zwar, aber dennoch ging das Match mit 2:1 über drei Sätze. Auch die letzte Partie der Gruppenphase war ein Dreisatzspiel. Grofe/Fromm setzten sich durch. Als Gruppenzweiter ging es für das Team in eine Zwischenrunde. Sehr konzentriert und motiviert setzten sich Grofe/Fromm gegen Gratwohl/Schaffner mit 2:0 durch. Die Finalrunde war erreicht.

Im Achtelfinale erhielten Lucas Grofe und Maximilian Fromm die Chance, sich für die Auftaktniederlage gegen Bähr/Radzuweit zu revanchieren. Mit harten Angriffen und toller Abwehrarbeit wurde das Spiel deutlich mit 15:6 und 15:11 gewonnen. Im Viertelfinale bekam es die Paarung aus Berlin und Brandenburg mit Hartung/Peemüller aus Dresden zu tun. Grofe/Fromm zeigten ihr gesteigertes Leistungsniveau im Vergleich zum Vorjahr. In diesem Spiel stimmte sowohl der Angriff, die Abwehr, das Zuspiel und die Blockarbeit. Mit 15:5 und 15:11 erreichten Grofe/Fromm die Vorschlussrunde. Das gesteckte Ziel war erreicht.

Auf dem Altmarktplatz in Dresden wurden die Halbfinals und das Endspiel der DM U20 in Sätzen bis 21 Punkte ausgetragen. In der Vorschlussrunde standen sich Göbert/Stadie (mehrmalige deutsche Meister) und Hopt/Stöhr (Jugend-Nationalteam) sowie Grofe/Fromm und Assmann/Ruhm (Vizemeister/Halle) gegenüber. Das Halbfinale war eine klare Sache. Grofe/Fromm dominierten das Match. Konzentriert und ohne nennenswerte Fehler entschieden sie das Halbfinale mit 21:16 und 21:17 für sich.

Durchaus spannend war das Endspiel zwischen Grofe/Fromm und den Berlinern Felix Göbert und Eric Stadie. Das Team aus der Hauptstadt war der haushohe Favorit. Doch ihnen unterliefen zunächst einige Fehler. Durch die hervorragende Blockarbeit von Lucas Grofe gingen die Außenseiter zwischenzeitlich in Führung. Beide Teams boten den Zuschauern ein sehr hohes spielerisches Niveau. Letztlich wurde der Satz durch einen Netzkantenroller entschieden. Mit 24:26 hatten Grofe/Fromm das Nachsehen. Sehr ärgerlich. Auch der zweite Satz zeichnete sich durch hart umkämpfte Ballwechsel in einem fairen Spiel aus. Das bessere Ende hatten mit 21:18 erneut die Favoriten. Göbert/Stadie gewannen verdient Gold. Den dritten Platz sicherten sich Assmann/Ruhm.

Für Grofe/Fromm ist die Silbermedaille die beste Platzierung bei Deutschen Meisterschaften. Mit viel Fleiß, Disziplin und der langjährigen Unterstützung durch den ehemaligen Trainer Jochen Hesse schließt der 19-jährige Lucas Grofe somit seine Jugendsportkarriere mit einigen Landesmeistertiteln sowie vier Medaillen bei Deutschen Meisterschaften in der Halle und im Sand ab.

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.