Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Erste Punkte für die HVL-Reserve

Luckenwalder Kreisliga-Handballerinnen besiegen Wünsdorf knapp mit 20:19 (11:9) Erste Punkte für die HVL-Reserve

Die Kreisliga-Handballerinnen der HV Luckenwalde sind erfolgreich in die Saison gestartet. Das erste Heimspiel gegen den MTV Wünsdorf entschieden sie mit 20:19 knapp für sich. Glücksgefühle nicht nur beim neuen HVL-Trainer Frank Berger.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
SC-Handballer mit Auftaktsieg

HVL-Trainer Frank Berger.

Quelle: Frank Nessler

Luckenwalde. „Die ersten Punkte fühlen sich gut an“, erklärte Frank Berger, der Trainer der Luckenwalder Kreisliga-Handballerinnen. Seine Sieben gewann am Sonntag das erste Saisonspiel gegen den MTV Wünsdorf knapp mit 20:19. Entsprechend groß war aber die Freude in den Reihen der Siegerinnen.

Bei den Luckenwalder Kreisliga-Handballerinnen hat sich in der Sommerpause einiges verändert. Nicht nur das Trainergespann ist mit Frank Berger und Bernd Trapp neu, auch im Kader der zweiten Frauenvertretung der Handballvereinigung Luckenwalde (HVL) gab es einige Veränderungen. Wo das Team steht, wusste vor dem Saisonstart keiner so genau.

„Nach einer eher durchwachsenen Phase der Vorbereitung wollen wir uns mit einem Heimsieg die nötige Sicherheit für die kommenden schweren Aufgaben holen“, erklärte Trainer Berger vor der Partie. „Es wird wahrscheinlich ein Spiel auf Augenhöhe, indem die Mannschaft in Vorteil kommt, die sich weniger technische Fehler leistet“.

Die erste Halbzeit der Partie am Sonntagnachmittag war dann sehr ausgeglichen. Nachdem auf Luckenwalder Seite ein Torwartwechsel vorgenommen wurde, fanden auch die Gastgeberinnen in der Jahn-Sporthalle besser ins Spiel. Die Luckenwalderinnen nutzten aber weiter klarste Chancen nicht. Sie hätten eigentlich schon zur Pause deutlicher als mit 11:9 führen müssen.

Der Wechsel der Torhüterinnen sollte sich erst nach dem Kabinengang so richtig auswirken. Ina Hauffa lief zwischen den Pfosten des HVL-Tores zur Bestform auf. Sie zog den Wünsdorferinnen den Zahn mit ihren Paraden. Beim Stand von 16:12 für die Sieben der Trainer Berger/Trapp schien eine kleine Vorentscheidung gefallen zu sein. Doch dies war ein Trugschluss. Durch einige Zeitstrafen auf Luckenwalder Seite, kamen die Wünsdorfer auf 16:16 heran. Die Chancen, die Führung auszubauen waren da, doch den HVL-Frauen versagten zu oft die Nerven im Abschluss. Dennoch warfen die Luckenwalderinnen nochmals einen Drei-Tore-Vorsprung heraus. Der neugewählte Kapitän Isabell Wernicke wurde in der 56. Minute für zwei Minuten auf die Bank geschickt. Wünsdorf kam noch auf ein Tor heran. In einer Abwehrschlacht retteten die Gastgeberinnen ein knappes 20:19 über die Zeit. „Eine gut aufgelegte Ina Hauffa und ein Team, das sich nie aufgegeben hat, waren der Schlüssel zum Erfolg. Über die Leistung der Neuzugänge habe ich mich sehr gefreut“, so das Fazit von HVL-Trainer Berger.

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.