Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Gemeinsam zum Schmuckstück

Meilenstein in der Vereinsgeschichte Gemeinsam zum Schmuckstück

Die SG Ahrensdorf feiert mit der Einweihung des neuen Vereinsraumes einen Meilenstein in der Vereinsgeschichte. Auch auf dem Parkett gab es am Wochenende zusätzliche Gründe um zu jubeln.

Ahrensdorf. Im Hintergrund wanderten noch einmal Bilder aus der Anfangszeit vorüber. Fotos aus der allerersten Bauphase, als sich an der Stelle, an der Hartmut Walter die Eröffnungsrede für das neue Vereinsheim hielt, noch aufgewühlte Erde und Sandhaufen das Areal teilten. Gerade einmal zehn Monate sind vergangen seit dem Baustart des Anbaus an die Sporthalle in Ahrensdorf, der am Sonnabend offiziell übergeben wurde. „Das ist ein Meilenstein in der Entwicklung des Vereins“, sagte Walter, der Vereinschef der SG Ahrensdorf. „Das ist ein sehr schöner Tag für uns, wir hatten ja vorher kein Vereinsheim“, freute sich Trainerin Sieglinde Thäle.

Es gab einiges zu Feiern beim ältesten Verein der Stadt Ludwigsfelde am Sonnabend, denn passend zum infrastrukturellen Höhenflug fuhr die HSG auch noch zwei Derbysiege unter das heimische Vereinsdach: Die Damenmannschaft und auch das Herrenteam besiegten den SV Lok Rangsdorf in der Brandenburgliga (siehe Infokasten) auf dem Parkett der Sporthalle, das nur wenige Meter von vom neuen Schmuckstück entfernt liegt. Insgesamt 115 000 Euro hatte die Stadt beigesteuert, dazu kamen 15000 Euro aus Vereinsmitteln, viele Arbeitsstunden und eine Menge Herzblut und Muskelkraft der HSG. Entstanden sind ein 85 Quadratmeter großer Hauptraum, ein Lagerraum (zwölf qm) und eine Terrasse. „Der Verein hat die Vorbereitung, die Planung, die Umsetzung und das Inventar alleine gestemmt“, sagte Melanie Grabe vom Sachgebiet Bildung, Jugend, Soziales und Sport der Stadt Ludwigsfelde.

Mit Siebenmeilenstiefeln hatte der Verein dann den Bau aus dem märkischen Boden gestampft, nachdem alle Formalien erledigt waren und die Finanzierung stand. „Im Jahre 2011, zum 100. Geburtstag des Vereines, hat uns der damalige Bürgermeister Frank Gerhard den Beschluss zur Finanzierung eines Anbaus übergeben“, sagt Walter. Mitte November 2014 hatten die Handballer der Sportgemeinschaft Ahrensdorf den Grundstein gelegt. Bereits Mitte Januar wurde das Richtfest für den Sporthallenanbau gefeiert. „Es ist auch die Wertsteigerung eines städtischen Objektes“, sagte Torsten Klaehn, amtierender Bürgermeister der Stadt Ludwigsfelde, der ebenfalls die Eigeninitiative der HSG lobte, bei der am Sonnabend beispielsweise Dietmar Storm für sein Engagement geehrt wurde.

Das Gebäude an der Flanke der Halle in Ahrensdorf wird in Zukunft viel mehr werden als nur vier Wände und ein Dach über dem Kopf, ist sich Vereinschef Walter sicher. „Die Halle hatte vorher keinen geeigneten Kommunikationsort, das ist jetzt ein Ort für die Mannschaften, Fans und die Vereinsmitglieder. Die Leute werden noch lange sitzen nach den Spielen.“ Die Eröffnung fällt auch in eine Zeit, in der die Handball-Spielgemeinschaft sportlich historische Bestmarken in Serie setzt.

Die Frauenmannschaft stieg in der vergangenen Saison erstmals in die Brandenburgliga auf, die Männermannschaft des Vereins schaffte in diesem Jahr die Rückkehr – jetzt spielen beide erstmals in einer Spielzeit gleichzeitig in der höchsten Spielklasse des Landes. „Es ist eine absolute Blütezeit in der Vereinsgeschichte“, sagt Walter, „ich bin sowas von happy. Das ist auch einer der größten Höhepunkte in meiner sportlichen Arbeit“, sagt Walter, seit mehr als vier Jahrzehnten Vereinschef der SG Ahrensdorf. Der Vater und Motor des Projektes äußerte dann noch einen Wunsch für die Zukunft, „es wäre schön, wenn wir wieder eine Jungenmannschaft hätten.“

Von Lars Sittig

Ahrensdorf 52.3192678 13.204089
Ahrensdorf
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.