Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Generationswechsel bringt neuen Schwung

Kreissportbund Teltow-Fläming Generationswechsel bringt neuen Schwung

Berührungsängste abbauen, über Fördermöglichkeiten informieren und soziale Medien verstärkt nutzen, das haben sich Timo Klischan, neuer Geschäftsführer des Kreissportbundes Teltow-Fläming, und Kreissportjugend-Mitarbeiter Nico Tennigkeit auf die Fahnen geschrieben. Bei Antrittsbesuchen in den Sportvereinen werben sie für ihre Projekte.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Luckenwalderinnen bei Militär-WM

Timo Klischan, neuer Geschäftsführer des Kreissportbundes Teltow-Fläming (links), und Nico Tennigkeit (Kreissportjugend TF).

Quelle: Frank Neßler

Luckenwalde. Frischer Wind beim Kreissportbund (KSB) Teltow-Fläming. Neu-Geschäftsführer Timo Klischan (34 Jahre), seit 1. Juli offiziell im Amt, und Nico Tennigkeit (27) von der Kreissportjugend (KSJ) Teltow-Fläming verstehen sich als Ansprechpartner für die Sportvereine im Landkreis Teltow-Fläming. Ihr Ziel ist es, möglichst breite Bevölkerungsschichten zum Sporttreiben zu motivieren. Verstärkt setzen die beiden Funktionäre dafür auf soziale Medien wie Facebook, Twitter und Co. Damit wollen sie vor allem die junge Generation erreichen. Zur Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit sind erste Projekte angestoßen. So soll die KSB-Internetseite in den nächsten Monaten überarbeitet und modern gestaltet werden, in den sozialen Netzwerken werden die eigenen Aktionen öffentlich gemacht.

Berührungsängste abbauen und beim Geldbesorgen helfen

KSB-Geschäftsführer Klischan, der auf Carola Pawlack folgt, die nach mehr als 30 Jahren engagierter und erfolgreicher Funktionärstätigkeit im Sommer in den Ruhestand ging, und KSJ-Mitarbeiter Tennigkeit weilten in den zurückliegenden Wochen bei mehreren Vereinen des Kreises zum Antrittsbesuch. Dabei stellten sie sich vor, hörten zu, wenn von Nöten und Sorgen gesprochen wurde, und informierten über Fördermöglichkeiten. „Die Resonanz war gut“, schätzt Tennigkeit die Besuche ein. In den kommenden Wochen werden sie weiter ihre Hausaufgaben machen und Sportvereine von Blankenfelde-Mahlow im Norden bis hin nach Zellendorf im Süden bereisen. Sie wollen damit Berührungsängste abbauen, denn der KSB versteht sich auch als Optimierer für die Sportvereinsarbeit, als Helfer beim Geldbesorgen aus verschiedenen Fördertöpfen und als Ideensammler für zukünftige Projekte.

KSB-Sportmobil mit mehr als 30 Bewegungsspielen

Mit einem neuen Logo präsentiert sich der Kreissportbund Teltow-Fläming demnächst in der Öffentlichkeit. Außerdem wird der KSB den Vereinen ab 2017 ein Spiel-, Sport- und Spaßmobil für Feste und Feierlichkeiten zur Verfügung stellen. Alle mögliche Utensilien für mehr als 30 Bewegungsspiele sind in dem Fahrzeug vorhanden. Besucher von Vereinsfeiern können damit zum Sporttreiben angeregt werden. Und es gibt ein KSB-Pilotprojekt, das die virtuelle Welt des E-Gaming mit der realen beim Streetsoccer verbindet. Computerspieler sollen damit für die Bewegung begeistert werden.

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.