Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Große Lust am Deutschlandcup

Radsport, Querfeldein Große Lust am Deutschlandcup

Sportler des Luckenwalder Radteams Seidel zeigen sich vor dem Heimrennen am 1. November weiter in guter Form Die Vorbereitungen auf die Wettkampfpremiere in der Kreisstadt laufen auf Hochtouren.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Luckenwalder tragen Favoritenbürde

Sven Kuschla vom Luckenwalder Radteam Seidel.

Quelle: Foto: Privat

Luckenwalde. Sven Kuschla (Radteam Seidel Luckenwalde) macht der Deutschlandcup der Querfeldeinfahrer in dieser Saison richtig Spaß. Beim vierten Rennen der Serie in Lohne (Niedersachsen) belegte er am Sonntag den 2. Platz in der Altersklasse Masters 2 (Jahrgänge 1967 bis 76). Nach einem verhaltenen Start fand Kuschla immer besser ins Rennen. Zwei Runden vor Schluss fuhr er als Sechster in der erweiterten Spitze. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich der spätere Sieger Thomas Hannöver von der gastgebenden RSG Lohne-Vechta mit mehr als 25 Sekunden Vorsprung bereits abgesetzt. Nach der Hälfte des Rennens fiel die Spitzengruppe auseinander. Kuschla fuhr vorn mit. Am letzten Hindernis konnte er an die zweite Stelle fahren. Der Spitzenreiter war nicht mehr erreichbar. Kuschla gewann den Sprint der Verfolger und wurde Zweiter.

Clea Seidel (U15w) legte einen guten Start hin. Sie fand sich mit den Jungs ihres Feldes zu einer echten Kampfgruppe zusammen. In der vorletzten Runde attackierte die Luckenwalderin erfolgreich am Zielberg und verschaffte sich Luft. Im Gelände rutschte sie dann über eine Wurzel und stürzte. Eh sie wieder auf dem Rad saß, waren zwei Fahrer vorbei. Gern hätte sie im Finale um Rang drei mitgekämpft, der 5. Platz war jedoch mehr ein Trostpreis. Die weiteren Mädchen der U15 und U17 fuhren nach ihr über den Zielstrich.

Erstmals wird sich Luckenwalde am 1. November als Gastgeber für den Deutschlandcup der Radcrosser präsentieren. Zusammen mit dem RC Kleinmachnow findet ein Doppel-Wettkampfwochenende statt. Zunächst kämpfen Deutschlands beste Querfeldeinfahrer am 31. Oktober in den Kleinmachnower Kiebitzbergen um Cuppunkte. Am Sonntag veranstaltet das Radteam Seidel als gemeinnütziger Verein ein Deutschlandcup-Rennen rund um die Luckenwalder Fläming-Therme. Diese Veranstaltung wird von weit mehr 100 Helfern begleitet. Die Sponsoren des Vereins sorgen für die finanzielle Basis, um ein solches Event auf hohem Niveau zu präsentieren. In der Nacht auf Freitag endete die Anmeldefrist für die Aktiven.

Vor den Cross-Spezialisten präsentieren junge Radsportler bei Kleinen Friedensfahrten ihr Können. Das ist ein besonderer Höhepunkt, heißt es in einer Pressemitteilung des Radteams Seidel. Sowohl in Kleinmachnow als auch in Luckenwalder finden diese Nachwuchswettbewerbe statt. Am Start sind Mädchen und Jungen aus den Schulen der jeweiligen Regionen.

In Luckenwalde erlebt die Kleine Friedensfahrt (KFF) die 9. Auflage. Trotz der Herbstferien zeichnet sich eine hohe Beteiligung ab. Meldeschluss für die KFF in Luckenwalde ist am 24. Oktober.

Internet: www.fahrschule-seidel-luckenwalde.de

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.