Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Gut rausgelaufen

38. Silvesterlauf von Zossen nach Ludwigsfelde Gut rausgelaufen

Niels Bubel hat den 38. Silvesterlauf von Zossen nach Ludwigsfelde gewonnen. 117 Läuferinnen und Läufer nahmen am letzten Tag des Jahres 2015 daran teil.

Ludwigsfelde 52.3011439 13.261627
Google Map of 52.3011439,13.261627
Ludwigsfelde Mehr Infos
Nächster Artikel
Traditionelles Wiedersehen der Sportfamilie

Gesamtsieger Niels Bubel beim Zieleinlauf.

Ludwigsfelde. Temperaturen um den Gefrierpunkt und ein kalter Wind wehten in den frühen Morgenstunden des letzten Tages des Jahres 2015, trotzdem herrschte reges Treiben auf dem Marktplatz in Zossen: 117 Läufer aus Nah und Fern waren dem Ruf der Ludwigsfelder Leichtathleten gefolgt, um das Jahr mit dem traditionellen Silvesterlauf sportlich zu verabschieden. Unter den Läufern mit Caroline Tuch vom Chemnitzer LV MEGWARE, Marita Wahl aus Blankenfelde, Niels Bubel, Gerrit Wegener, Martin Ahlburg alle von den Laufpartnern aus Berlin, Christoph Descher vom TLV Rangsdorf, Daniel Schröder vom SC Trebbin und Till Hellberg vom Mahlower SV ambitionierte, die um den Sieg kämpften, aber auch viele die einfach nur einen sportlichen Ausklang für 2015 suchten und dies auf der 17,8 Kilometer langen Strecke auch fanden.

Gut zu laufende Wege und für das Laufen günstige Temperaturen um die 4 Grad sorgten für ein schnelles Rennen beim Silvesterlauf. Bereits nach knapp einer Stunde erreichten die Berliner Niels Bubel und Gerrit Wegener das Waldstadion und überquerten nach 1:03:02 und 1:03.07 Stunden den Zielstrich. Nur eine Minute später war mit Martin Ahlburg 1:04:06h der dritte im Ziel. Alle drei Läufer kommen aus Berlin und starten für „Die Laufpartner“. Auf Platz vier und fünf folgten mit Christoph Descher (TLV Rangsdorf /01:06:49) und Daniel Schröder (SC Trebbin/01:07:44) die schnellsten TF-Läufer. Die Siegerin bei den Frauen auf dem langen Kanten hieß wie im Vorjahr Carolin Tuch vom Chemnitzer LV MEGWARE – bei der 38. Auflage sogar mit persönlicher Bestzeit von 01:14:10 Stunden. Dicht auf den Fersen war ihr jedoch die Blankenfelderin Marita Wahl, die in der Zeit von 01:15:40 Stunden den zweiten Platz belegte.

Begonnen hatte der Lauf wieder mit dem Ehrenstart vor dem Zossener Rathaus, danach ging es erst einmal gemeinsam im ruhigen Trab durch die Straßen Zossens zum scharfen Start. 9.20 Uhr fiel der Startschuss. Die Favoriten übernahmen sogleich die Spitze des Läuferfeldes, das sich auf den ersten drei Kilometern bis zum Chausseehaus schon weit auseinander zog. Von hier aus führte der Weg auf der alten Potsdamer Landstraße hinauf nach Werben. Wohlschmeckender warmer Tee zur Stärkung erwartete hier nach etwa der Hälfte der Strecke die Läufer auf ihrem weiteren Weg über Wietstock und Löwenbruch bis hin zum Ziel im Ludwigsfelder Waldstadion.

Hier waren zwischenzeitlich 29 Walker auf ihre acht Kilometer lange Strecke mit Start und Ziel im Waldstadion gegangen. Gemeinsam bewältigten beispielsweise Sylvia Landstorfer und Anke Sacher (beide LLV Ludwigsfelde) die 17,8 Kilometer zwischen Zossen und Ludwigsfelde und erreichten glücklich und zufrieden das Ziel nach 01:28:01 Stunden. Mit Siegfried Koppe erreichte ein ehemaliger Läufer als erster Walker das Ziel im Waldstadion.

Für die Läufer des Landkreises Teltow-Fläming ging mit dem traditionsreichen Lauf ein erfolgreiches und schönes Laufjahr zu Ende. Bereits am 14. Februar geht es in Luckenwalde mit der 34. Luckenwalder Crosslaufserie weiter. Im Rahmen dieser Wettkampfreihe fällt am 28. Februar auch der Startschuss zum 1. Lauf im EMB Energiecup Teltow-Fläming. Die Volkslaufserie geht damit in ihre 38. Auflage und umfasst von Februar bis Oktober wieder 13 Wertungsläufe.

Von Hans-Jürgen Burow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.