Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Handballer wollen ihre Vorjahres-Ergebnisse in der Brandenburgliga bestätigen

Handball Handballer wollen ihre Vorjahres-Ergebnisse in der Brandenburgliga bestätigen

Vor dem Start der Punktspielserie analysiert die MAZ die Männerteams des SV Lok und der HSG. Eines der Teams muss in Zukunft auf ein echtes Urgestein verzichten.

Ludwigsfelde 52.3011439 13.261627
Ludwigsfelde Mehr Infos
Nächster Artikel
Ziel ist eine vordere Platzierung

Das Lok-Herrenteam des SV Lok wird inKürze das erste Ligaspiel bestreiten

Quelle: foto: privat

Ludwigsfelde. Am vergangenen Sonnabend waren sie das erste Mal in der neuen Spielzeit bei einem Pflichtspiel im Einsatz . Das war der Landespokal (siehe Infokasten). An diesem Wochenende beginnt nun für die Handball-Herrenteams des SV Lok Rangsdorf und der HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst die Punktspielserie in der Brandenburgliga. Die MAZ schaut vor dem Start in der höchsten Spielklasse des Landes auf die Mannschaftskader und die Saisonziele.


SV Lok Rangsdorf I, Brandenburgliga der Herren:

Die erste Mannschaft des SV Lok Rangsdorf sicherte sich in der vergangenen Spielzeit den fünften Platz in der Brandenburgliga. Das Trainergespann Rene Grützmacher und Henry Klein war mit dieser Saison-Platzierung zufrieden, zumal die Spielerdecke in Rangsdorf erneut nicht allzu groß war. An der Personallage wird sich auch in der kommenden Saison nicht viel ändern. Mit Christian Nowak wird ein gestandener Spieler das Team verlassen. „Mit der Verabschiedung von ihm haben wir einen Garant unserer starken Deckung verloren, der schwer zu ersetzen ist“, sagt Klein. Hoffnungen setzt der Coach auf seine beiden Neuzugänge und den einen oder anderen A-Jugendlichen, der noch zur Mannschaft stoßen soll. Trotz des erneut kleinen Kaders, hofft Klein darauf, dass Vorjahresergebnis wiederholen zu können.

Kader: Carsten Seffner, Frank Friedrich, Robert Lutze, Nico Krüger, Norman, Aye, Ralf Nowak, Tim Ribniger, Marco Hafenmayer, Alexander Effer, Alexander Kumm, Dominik Schobelt, Steven Busek, Florian Thiele. Abgang: Christian Nowak (SVL II), Zugänge: Florian Thiele (SVL II), Steven Busek

Trainer: Henry Klein, René Grützmacher

HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst I, Brandenburgliga der Herren:

Die erste Mannschaft der HSG Ahrendorf/Schenkenhorst ging in der vergangenen Spielzeit als Aufsteiger in die Saison und belegte am Ende den achten Platz. Ein Ergebnis, mit dem Trainer Steffen Schieke gut leben konnte: „Ich bin fürs erste Jahr Brandenburgliga mit dem Mittelfeldplatz sehr zufrieden. Die Mannschaft brauchte natürlich Zeit um in dieser Leistungsklasse anzukommen, hat sich in der Rückrunde aber gut etabliert.“ In der neuen Saison wäre der Trainer mit einer Wiederholung des sechsten Platzes zufrieden. „Alles andere wäre eine Zugabe“, sagte er.

Neben der Integration neuer Spieler wird das Hauptaugenmerk bei der HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst auf eine weitere Verinnerlichung des Spielsystems und die technische Weiterbildung des Teams gelegt.

Kader: Rico Teschner (TW), Mario Wendtland (TW), Sebastian Hoba (TW), Robert Heise, Ricardo Hoffmann, Alexander Pietsch, Maximilian Pohl, Florian Bosdorf, Daniel Hoffmann, Matthias Paul, David Klein, Kai-Uwe Rybarczyk, Mathias Marschke, Dave Skuddis, Martin Schiller, Chris Sluka-Labuhn, Robert Düsel

Zugänge: Sebastian Hoba (Ludwigsfelder HC), David Klein (BFC Preussen 1894 e.V.), Dave Skuddis (HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf), Chris Sluka-Labuhn (HC Spreewald), Robert Düsel (TSV 1862 Radeburg)

Abgang: Frank Neumann (zweite Männermannschaft)

Trainer: Steffen Schieke

Co-Trainer: Matthias Janek

Von Karl-Heinz Krebs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.