Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Heftige „Revierkämpfe“ zum Finale erwartet

34. Luckenwalder Crosslaufserie, 4. Lauf Heftige „Revierkämpfe“ zum Finale erwartet

Die diesjährige Luckenwalder Crosslaufserie endet am Sonntag mit dem 4. Lauf in den Hügeln hinterm Seelenbinder-Stadion. Obwohl in manchen Altersklassen die Gesamtsieger bereits feststehen werden zum Finale noch heftige „Revierkämpfe“ um die Platzierungen erwartet.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Luckenwalder stärken Teamgeist

Jannes Abicht (LLG Luckenwalde) über 2,8 Kilometer in der Altersklasse 8 bis 11 vor Ole Pilz (RSV Mellensee) und Antonio Bringezu (Potsdamer Laufclub).

Quelle: Foto: privat

Luckenwalde. Endspurt für die diesjährige Luckenwalder Crosslaufserie. Der 4. und letzte Lauf der Traditionsveranstaltung findet am Sonntag statt. Noch einmal geht es in den Hügeln hinter dem Seelenbinder-Stadion um schnelle Zeiten in einem anspruchsvollem Gelände auf Waldboden mit Anstiegen an Sandbergen. Zum Serienfinale ist die Strecke allerdings nicht mehr ganz so lang. Als längste Distanz sind zum Abschluss 8,6 Kilometer zu absolvieren. Vor 14 Tagen waren mehr als elf Kilometer zu laufen. Weil am Sonntagnachmittag die Luckenwalder Regionalligafußballer Spitzenreiter FSV Zwickau empfangen, können die Läufer nicht das Tribünengebäude des Stadions nutzen. Geduscht werden kann trotzdem. Die nicht weit entfernte Jahnsporthalle, dort wird auch die Gesamtsiegerehrung im Anschluss an den Lauf stattfinden, steht der Läuferschar zur Verfügung.

Zuletzt gab es gute Gründe, um an den Start zu gehen: Das schöne Wetter, EMB-Cup-Punkte, die Gesamtpunktewertung der Laufserie, Vorbereitung auf besondere Wettkämpfe, der Aufbau von Fitness oder einfach die Freude am Laufen lockten rund 230 Teilnehmer zum dritten Lauf der 34. Luckenwalder Crosslaufserie. Jannes Abicht schien es dabei nichts auszumachen, den ganzen Tag zuvor beim Hallensportfest in Trebbin verbracht zu haben. Wie bereits bei den ersten Läufen machte er auf der 2,8 Kilometer Kurzstrecke im Lauf der Jüngsten so viel Druck, dass ihm der Potsdamer Antonio Bringezu und der Mellenseer Ole Pilz kaum folgen konnten. Die Siegerzeit, 11:02 Minuten, bedeutete nicht nur eine der schnelleren Zeiten der letzten Jahre, sondern bereits vorzeitig den Gesamtpokalsieg der Serie 2016 in seiner Altersgruppe 8 bis 11 Jahre. Im Lauf der älteren AK 12 bis 15 Jahre sollte der zweimalige Sieger Lance Franke vom Potsdamer LC keine Chance auf den Sieg haben. Er musste mit dem 3. Platz vorlieb nehmen. Sieger wurde der Potsdamer Friedrich Heine (SCP). Zwischen die beiden schob sich aber noch der Wünsdorfer Bennett Weißhuber, der damit wie viele andere auch die ersten EMB-Cup-Punkte der diesjährigen Teltow-Fläming-Serie einheimste.

Auf der 7,2 Kilometer langen Mittelstrecke siegte der Schönewalder Conrad Naumann. Er gewann mit Abstand vor einem früheren Gesamtpokalsieger, dem Mahlower Conrad Kieselberger. Wenn auch in vielen Altersklassen die Messen für den Pokalsieg schon gesungen sind, dürfte es am Sonntag um 10 Uhr am Seelenbinder-Stadion so manches Mal noch heftige „Revierkämpfe“ um Sieg und Platzierung geben.

Info: Anmeldungen sind bis Freitagabend über www.llg-luckenwalde.de oder bis etwa eine Stunde vor dem Start vor Ort, diesmal im Eingangsbereich der Ludwig-Jahn-Halle möglich.

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.