Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Heimserie des SSV Nonnendorf gerissen

Fußballerinnen verlieren gegen Beelitz Heimserie des SSV Nonnendorf gerissen

Bis zum Rückrundenauftakt waren die Fußballerinnen des SSV Nonnendorf zuhause ungeschlagen. Am 8. Spieltag der Landesliga Süd riss die Serie nun. Die Frauen verloren gegen Blau-Beelitz und bekamen auf dem eigenem Platz eine Packung.

Voriger Artikel
EM-Premiere endet auf Platz 36
Nächster Artikel
Champion in der Warteschleife

SSV Nonnendorf – Blau-Weiß Beelitz 1:9 (1:4).

Zum Rückrundenauftakt empfingen die Nonnendorfer Fußballfrauen den verlustpunktfreien Spitzenreiter aus der Spargelstadt. Vor der Partie waren die Gastgeberinnen auf eigenem Platz noch ungeschlagen. Diese kleine Serie riss nach den 90 Spielminuten. Hatte sich bei den SSV-lerinnen nach der Vorwoche die Verletztenliste erhöht, kam der Gast mit „voller Kapelle“ und machte vom Anpfiff weg viel Druck und hohes Tempo. Nach zehn Minuten kam Isabell Kramer unfreiwillig in gute Schussposition und traf zur Gästeführung. Sturmpartnerin Jaqueline Pühl baute diese nach 16 Spielminuten aus. Die Partie kannte zumeist nur eine Richtung. Sabrina Ahlfeld nutzte die Freiräume in der SSV-Deckung nach 24 Spielminuten zur zwischenzeitlichen 3:0-Führung der Blau-Weißen.

Doch auch die Gastgeberinnen versteckten sich nicht. Sie versuchten immer wieder Nadelstiche zu setzen. Belohnt wurde das Team in der 26. Minute, als Neuzugang Stephanie Thiele den Ball zum 1:3 über die Torlinie drückte. Fünf Minuten vor dem Pausentee erzielte der Tabellenführer den 4:1-Halbzeitstand durch Katharina Bonk. Der Torschuss wurde noch entscheidend abgefälscht.

Zu Beginn des zweiten Abschnittes kam eine Phase, die entscheidend zur hohen Niederlage beitrug. Zwischen der 53. und 60. Spielminute kamen die Blau-Weißen vier weiteren Treffern. Jaqueline Pühl (53.,59.), Isabell Kramer (55.) und Sabine Küpper per Kopfballtor (60.) waren dabei gnadenlos im Abschluss.

Die Begegnung beruhigte sich anschließend wieder. Es fiel nur noch der Treffer zum 9:1-Endstand aus Sicht des Spitzenreiters, abermals trug sich Katharina Bonk (81.) in die Torschützenliste ein.

Für die Nonnendorferinnen gilt es jetzt, das Spiel schnell abzuhaken und zu hoffen, das sich die Verletztenliste ein wenig entspannt. Schon am Sonntag geht es für die Truppe um Kapitän Lisa Budde zum 1. FFC Turbine Potsdam III.

MAZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.

Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.