Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
„Ich bin zu 99 Prozent der alte“

Ehrenmitglied des SC Trebbin feiert 80. Geburtstag „Ich bin zu 99 Prozent der alte“

Herzlichen Glückwunsch, 80 Jahre wird am 25. Mai Bruno Sieke. Er ist Ehrenmitglied und langjähriger Nachwuchstrainer der Leichtathleten des SC Trebbin.

Trebbin 52.2180003 13.2249752
Google Map of 52.2180003,13.2249752
Trebbin Mehr Infos
Nächster Artikel
Beste Werbung für den Sport

SC-Ehrenmitglied Bruno Sieke

Quelle: Privat

Trebbin. Bruno Sieke, Ehrenmitglied und langjähriger Übungsleiter der Kinder- und Jugendleichtathletik des SC Trebbin, wird heute 80 Jahre alt. Aus diesem Anlass sprach die MAZ mit dem sportbegeisterten wie engagierten Clauertstädter, den der Sport sein ganzes Leben lang begleitet.

Was macht die Gesundheit?

Bruno Sieke

: Ich bin zu 99 Prozent der alte, das restliche eine Prozent ist wohl altersbedingt (lacht).

Sie waren lange Jahre sportlich aktiv. Auch wenn der Rücken das Diskuswerfen nicht mehr ermöglicht, wie halten Sie sich heute fit?

Sieke: Meine Frau und ich fahren regelmäßig Fahrrad, fast jeden Tag zehn Kilometer. Und im Garten habe ich ein rotes Schaukelgestell, an dem ich mir selbst einen Flaschenzug für Rückenübungen zusammengebaut habe. Da geht es vor allem um das Bewusstsein, sich weiterhin aktiv zu bewegen.

Fühlen Sie sich auch heute noch gut aufgehoben im SC Trebbin?

Sieke: Natürlich, sonst wäre ich auch schon ausgetreten (lacht). Nein, was mich bisher immer besonders gefreut hat, war der familiäre Zusammenhalt, gerade auch, dass viele Sportler ihre Familienmitglieder mit zum Sport gebracht haben.

Wie kam es dazu, dass Sie Übungsleiter beim SC geworden sind?

Sieke: Der eigentliche Grund dafür ist meine Frau. Sie wurde 1995 angesprochen, ob ich mir vorstellen könnte, als Trainer zu arbeiten. Frank Ueckert ließ mich bei einem Trainingstag zuschauen und hat mir gleich eine Gruppe von Zehnjährigen übergeben. Ich bin einfach zufrieden, dass ich einen sportlichen wie pädagogischen Beitrag leisten konnte. Viele Sportler waren ja auch meist gute Schüler und haben sich gut in die Gesellschaft eingebracht.

Wie schätzen Sie als jemand, der die Ereignisse im Verein so verfolgt wie kaum ein anderer, den Leistungsstand des SC ein?

Sieke: Absolut positiv - das fängt schon beim Kindertraining an, in dem die Grundlagen gelegt werden. Ich freue mich jedes Jahr, wenn die jüngeren Sportler auf einmal zu den Älteren gehören und dann auch erfolgreich an Landesmeisterschaften teilnehmen. Dass wir bisher über 180 Landestitel gewonnen haben, ist wohl einmalig. Aber ich habe immer gesagt, dass das ohne Frank Ueckert so nicht möglich wäre, da er die Fäden zusammenhält und immer wieder für Nachwuchs sorgt. Und die Saison der Handballer in diesem Jahr war ja sowieso grandios, ich war begeistert von den Leistungen der zu 80 Prozent ja doch recht alten Stammspieler. Ich bin stolz, dass viele Leichtathleten gute Handballer geworden sind. Schade nur, dass im Handball der Nachwuchs ein wenig fehlt.

Zu guter Letzt: Wenn wir uns in fünf Jahren aus einem solchen Anlass wieder treffen, was würden Sie sich für die Zukunft wünschen?

Sieke: Ich hoffe, dass ich gesundheitlich fit bleibe. Und dass der Verein weiter solche tollen Leistungen erringen und wenn möglich auch noch steigern kann.


Interview: Fabian Stollin

Von Fabian Stollin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Lindow-Gransee feiert Meisterschaft

Der größte Vereinserfolg der Volleyballer des SV Lindow-Gransee perfekt. Mitte April 2015 konnten sie die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga fiern.